, , ,

Wie die Wastelanders-Erweiterung für Fallout 76 das RPG von Bethesda entscheidend verbessert

Reading Time: 6 minutes

Anne Lewis | Senior Content Manager:


In Fallout 76: Wastelanders, einer brandneuen Erweiterung für Fallout 76, die jetzt weltweit erhältlich ist, kehren die Menschen nach West Virginia zurück. Alle PlayStation 4-Spieler, die das Hauptspiel besitzen, können Wastelanders jetzt kostenlos herunterladen. Wastelanders kehrt mit starken NPCs, Dialogbäumen mit Wahlmöglichkeiten und Konsequenzen sowie einem brandneuen Haupthandlungsstrang, den ihr genießen dürft, zu den Wurzeln von Fallout zurück.

Wenn ihr Fallout 76 noch nicht besitzt, könnt ihr euch die „Fallout 76: Wastelanders”-Version des Spiels holen und ihr erhaltet alle Updates, die bis dato veröffentlicht wurden.

Lead Designer Ferret Baudoin von Bethesda Game Studios hat mit uns über einige der größten Änderungen gesprochen, die ihr in der neuen Erweiterung erleben werdet.

Fallout 76's Wastelanders expansion on PS4

Wie passt die neue Questreihe in die bestehende Hauptquest? Müssen die Spieler eine bestimmte Stufe erreicht haben, um in den Genuss der neuen Questinhalte zu kommen?

Die Wastelander-Questreihe besteht eigentlich aus zwei unabhängigen Geschichten. Der erste Handlungsbogen beginnt direkt, nachdem ihr Vault 76 verlassen habt, und dreht sich um eine neue Kneipe namens The Wayward. The Wayward wird von der freundlichen (und manchmal mürrischen) Barkeeperin Duchess betrieben, die eine Menge Ärger am Bein hat und Hilfe benötigt.

Duchess weist den Spielern auch den Weg zur Basis-Questreihe von Fallout 76 und die Spieler können zwischen der neuen und der ursprünglichen Handlung hin- und herspringen. Den ursprünglichen Quests wurde ebenfalls zusätzlich neues Leben eingehaucht – mit neuen NPCs hier und da sowie kompletten Konversationen mit einigen der Launch-Charaktere (wie Rose und MODUS).

Der zweite Handlungsbogen (und der kernigere der beiden) beginnt in Sutton, nachdem die Spieler Stufe 20 erreicht haben. In dieser Quest lernt ihr die Raider und die Siedler kennen und geht dem Geheimnis um den Schatz von Appalachia auf den Grund.

Obwohl die Wayward-Questreihe selbst euch nicht auf Stufe 20 bringt, solltet ihr sie ganz schnell erreichen, wenn ihr die ursprüngliche Questreihe spielt und zudem den Wald und Toxic Valley erkundet.

Profi-Tipp: Nehmt „Tourismusbüro” nach „Wayward” in Angriff und erledigt dann die Toxic-Valley-Tagesaufgaben, die ihr täglich bekommt. So werdet ihr regelrecht durch die ersten Stufen fliegen.

Fallout 76's Wastelanders expansion on PS4Fallout 76's Wastelanders expansion on PS4

Wie verändern die neuen NPCs das Gesamtspielerlebnis für die Spieler?

Die Rückkehr von menschlichen NPCs nach Appalachia ist eine wirklich große Veränderung. Durch sie wird insgesamt jede Menge neues Leben hinzugefügt. Sie brauchen Hilfe, erzählen Geschichten, bieten Quests an … und außerdem reagieren sie grundlegend auf die Welt von Appalachia und geben den Spielern Gelegenheit, ihre eigene Rolle zu spielen und sich auszudrücken.

Die nach Appalachia kommenden Menschen und die damit einhergehenden Veränderungen stellen eine echte Weiterentwicklung dar. Ein Jahr ist vergangen, und nach der Ankunft neuer Leute haben sie sich an das angepasst, was sie vorgefunden hatten, und haben ihren Platz in West Virginia gefunden.

Es gibt auch neue feindselige, menschliche Gegner, denen ihr euch stellen könnt und die unser Kampfsystem um weitere taktische Nuancen erweitern. Es gibt die von Chemikalien abhängigen Blutadler, die jeden, der nicht in ihrer Gang ist, als Feind ansehen (sogar – und vielleicht sogar besonders – die Raider). Und dann wären da die mysteriösen Mitglieder des Kults des Mottenmanns. Neben der erweiterten Vielfalt in der Palette an Gegnern sind Letztere auch eine gute Quelle für gebrauchte Rüstung und Stimpaks.

Überall sind neue NPCs. Ihr findet sie am Straßenrand oder in Siedlungen und sie haben einige der bestehenden Orte übernommen und sich dort eingerichtet. Die Spieler finden die größte Konzentration an NPCs um den Wald und um Toxic Valley herum. Die gefährlicheren Bereiche auf der Karte stellen für sie eine Herausforderung dar, genauso wie für die Spieler.

Die beiden neuen Fraktionen haben ihre eigenen Basen: Crater und Foundation. Was können die Spieler an den beiden Orten tun?

Crater und Foundation sind dynamische Siedlungen voller Läden, Werkbänke und Leute, mit denen ihr reden und von denen ihr etwas über die Raider und die Siedler erfahren könnt. Wenn ihr bereits Titel von Bethesda gespielt habt, solltet ihr euch hier wie zu Hause fühlen. Die NPCs haben ihre eigenen Routinen, denen sie während ihres Alltag nachgehen. Sie schlafen, arbeiten und manchmal treffen sie sich alle, um nach guter alter Appalachia-Tradition gemeinsam zu musizieren.

Also ist jede Siedlung ein großartiger Ort, um fernab von eurem Zuhause ansässig zu werden – unter Leuten, die euch mit der Zeit mehr und mehr ans Herz wachsen werden. Siedlungen sind auch eine Quelle für neue Tagesquests, die die Spieler erkunden können.

Fallout 76's Wastelanders expansion on PS4

Wie wird das neue Rufsystem mit den neuen Fraktionen funktionieren? Komme ich in den Genuss der Handlungsstränge für beide Fraktionen oder muss ich mich auf eine Seite schlagen?

Sowohl Siedler als auch Raider haben eine Rufanzeige, die sowohl in die positive als auch die negative Richtung angepasst werden kann – abhängig von den Aktionen und Aktivitäten eines Spielers. Die Spieler starten als Feinde der Raider (das heißt, dass Raider außerhalb ihrer Basis, Crater, sofort auf den Spieler schießen werden), doch indem die Spieler im Rang aufsteigen, können sie sich irgendwann mit ihnen verbünden. Es lohnt sich, sich mit diesen neuen Fraktionen anzufreunden, denn sie bieten eine Vielzahl von nützlichen und mächtigen Ausrüstungsteilen und Rezepten zum Kauf an.

Während der Hauptquest können die Spieler mit beiden Fraktionen interagieren. Doch an einem bestimmten Punkt gibt es kein Zurück mehr und die Spieler müssen sich für eine Seite entscheiden. Die vom Spieler gewählte Seite erhält massive Rufsteigerungen, während die Story weiterläuft, doch die Spieler können weiter darauf hinarbeiten, mit beiden Seiten befreundet zu sein, indem sie die Tagesquests der Fraktion abschließen.

Wie wurden die Dialoge überarbeitet und wie läuft das mit dem bestehenden Perk-Karten-System im Spiel zusammen?

Die Spieler können jetzt tiefgehende, spaßige Konversationen mit lebendigen Charakteren führen. Als wir das System entworfen haben, waren eigentlich Skyrim und Fallout 3 für uns der Maßstab. Es gibt keine festgelegte Anzahl an Auswahlmöglichkeiten und viele Optionen basieren auf den S.P.E.C.I.A.L.-Attributen oder vorherigen Entscheidungen der Spieler.

Wir haben intern versucht, auf der Basis der Perks der Spieler Antworten festzulegen, aber da die Spieler ihre Perk-Karten beliebig austauschen können, zog das sehr viel Detailarbeit nach sich, was am Ende eher nervig als unterhaltsam war. Stattdessen ließen wir den Autoren freie Hand und sie haben eine Unmenge an S.P.E.C.I.A.L.-Checks hinzugefügt. Das Ergebnis lässt sich im Verlauf der Story ablesen – für die Spieler wird es sich anfühlen, als ob sie selbst und ihre vorherigen Entscheidungen darin zum Ausdruck kommen.

Fallout 76's Wastelanders expansion on PS4

Welche neuen Event- und Aktivitätstypen wurden zum Spiel hinzugefügt?

Die neuen Wastelander-Events („Beifahrer” und „Strahlenschlägerei”) beinhalten beide einige der NPCs, mit denen ihr interagieren werdet. In „Beifahrer” heuern die Spieler an, um der Blue Ridge Caravan Company zu helfen, ihre Pack-Brahmin durch den gefährlichen Big-Bend-Tunnel zu eskortieren. Die Spieler machen das jedoch nicht alleine – die NPCs von Blue Ridge helfen und reden im Verlauf des Events. Dadurch wird Fallout 76 interessanter, lustiger und reaktiver und verleiht dem Spiel ein erfrischend neues Gefühl.

„Strahlenschlägerei” ist ein öffentliches Event für Spieler ab Stufe 50, die Plünderern dabei helfen wollen, in der verstrahlten Mülldeponie von Emmett Mountain Erz abzubauen. Neben dem zu überlebenden giftigen Schleim wimmelt es auf der Deponie nur so von Gegnern, die erpicht darauf sind, jeden umzulegen, der ihnen begegnet.

Wenn alle Plünderer sterben, ist die Mission gescheitert, weshalb sich die Spieler so untereinander abstimmen müssen, dass einige die Plünderer verteidigen und andere das Erz abbauen. Und dabei läuft auch noch die Uhr (und der Geigerzähler) unerbittlich.

Eine der Hauptaktivitäten, die Wastelanders hinzufügt, ist das Sammeln von Goldbarren, um sich fantastische Ausrüstung für späte Spielinhalte zu kaufen, die im Crater, der Foundation und an einem dritten Ort, der erst im Verlauf der Hauptquest enthüllt wird, verkauft wird.

Nach dem Abschluss der Hauptquest erhalten die Spieler Schatzanleihen aus den Wastelander-Tagesaufgaben und öffentlichen Events, die an Goldpressen in Goldbarren verwandelt werden können (mit einem bestimmten Tageslimit). Dadurch erhalten die Spieler die Möglichkeit, länger an etwas zu arbeiten, während sie mehr und mehr von der coolen Ausrüstung freischalten, die es nur in Wastelanders gibt.

Wir können es kaum erwarten, euch in Appalachia zu begrüßen!

Website: LINK

Facebook Comments

Electromechanical 7-segment clock made with an Arduino and 28 servos

Coming Soon to Xbox Game Pass for Console: The Long Dark, Deliver Us The Moon, Gato Roboto, and More