, , , ,

Tipps für ein Xbox Adaptive Controller-Set Up bei Spinaler Muskelatrophie

Reading Time: 6 minutes

Die Welt der Spiele ist bunt, innovativ und mit 2 Milliarden Spielern besonders vielseitig. Doch für manche Gamer ist Spielen auf einem herkömmlichen Controller nicht möglich. Für diese Spieler entwickelte Microsoft den Xbox Adaptive Controller, der mit seinen individuellen Konfigurationen verschiedene Handicaps ausgleicht. Heute stellen wir Euch Melanies Set Up vor: Sie lebt mit Spinaler Muskelatrophie und spielt trotz eingeschränkter Bewegungsmöglichkeiten und geringer Kraft leidenschaftlich auf der Xbox One. Wirf im Zuge unserer Serie #WeAreAllGaming einen Blick auf den Gaming-Alltag von Menschen, die ihre ganz individuelle Lösung gefunden haben, Handicaps überwinden und die Gaming-Community bereichern.

Grün gefärbter Kurzhaarschnitt, ein kleines Comic-Tattoo am Knöchel und die Tasche dekoriert mit Schlüsselanhängern und Aufnähern von Superhelden. Im Zuge der Serie #WeAreAllGaming treffen wir die 32-jährige Melanie, wir dürfen sie auch Melly nennen. Sie kommt ursprünglich aus Köln, wo sie als gelernte Bürokauffrau arbeitet, doch heute ist sie für die re:publica: 2019 nach Berlin gereist. In ihrer Freizeit spielt sie leidenschaftlich gerne auf Xbox One und schreibt auf ihrem Blog oder Twitter über ihren manchmal herausfordernden Alltag.

Denn Melly lebt mit einer Spinalen Muskelatrophie, einem genetisch bedingten Muskelschwund, durch den sie sich nur noch mit einem speziellen elektrischen Rollstuhl fortbewegen kann. Spinale Muskelatrophie führt zu einem Rückgang motorischer Nervenzellen im Rückenmark, so dass selbst eine kleine Bewegung wie die Bedienung eines Controllers für sie mit Anstrengung und Einschränkung verbunden ist. Im Alltag und auch zu unserem Interview begleitet sie ihre Assistentin Claudia, ebenfalls Gamerin mit Leib und Seele. Gaming verbindet eben.

Individuelle Steuerung dank dem Xbox Adaptive Controller

Aufgrund ihrer gehemmten Motorik nutzt Melly für Gaming den Xbox Adaptive Controller, der speziell für Gamer mit eingeschränkter Mobilität entwickelt wurde. Der Controller ist wie ein Hub für Geräte, um die Spielsteuerung zu vereinfachen und auf seine individuellen Bedürfnisse anzupassen.

So erzählt uns Melanie, dass sie ihrer Kindheit schon gerne auf Handheld-Konsolen und am Fernseher Spiele gespielt hat. Doch mit den Jahren und dem fortschreitenden Muskelschwund musste sie ihr Hobby gezwungenermaßen pausieren und ganze 15 Jahre verzichten. Seit 2017 spielt sie wieder und lässt Interessierte an ihren Erlebnissen als Mensch mit Einschränkungen in der Gaming-Communityim Internet teilhaben. Mit ihrer Initiative ermutigt sie Betroffene, testet neue Accessibility-Funktionen, schafft aber auch Bewusstsein für die oftmals noch fehlende Barrierefreiheit der Gaming-Branche.

Mellys individuelles Setup mit dem Xbox Adaptive Controller

Der Xbox Adaptive Controller bildet eine elementare Schnittstelle und erlaubt durch den Anschluss von Xbox Zubehör und einer großen Auswahl an Peripherie-Geräten nahezu unbegrenzte Konfigurationen für individuelle Bedürfnisse.  Melanie koppelt ihren Xbox Adaptive Controller so mit ihrem benötigten Zubehör, dass sie mit minimalen Bewegungen und Kraftaufwand, im besten Fall sogar einhändig, ihre Figur steuert. Mit ihrem individuellen Setup spielt Melly sowohl First Person-Titel wie DOOM oder Fallout 4 als auch Third Person-Titel wie Devil May Cry 5 und Kingdom Hearts 3.

Für ihr Setup nutzt Melly:

  • Einen Xbox Adaptive Controller als zentrale Schnittstelle und primäres Eingabe-Gerät.
  • Einen klassischen Xbox One Controller im Copilot-Modus für den rechten Stick, die ABXY-Tasten und optional das D-Pad sowie den rechten Bumper.
  • Für die Navigation mit zwei Sticks, wie die meisten Spiele sie erfordern, schließt sie einen Piko-Button von Rehavista an Slot X1 des Xbox Adaptive Controller an. Diesen steuert Melly mit den Knien.
  • Nach Bedarf schließt Melly für die Bedienung von Trigger, Bumper und Schultertasten bis zu drei kleine Buttons, wie den Micro Light Switch, an den Xbox Adaptive Controller an. Die kleinen Buttons fixiert sie mit Klett an ihrem Standard Controller.
  • Nicht alle Buttons gibt es komplett im Handel zu kaufen: Der Xbox Adaptive Controller unterstützt auch individuell hergestelltes Zubehör wie personalisierte Buttons. Melly hat sich mit einer Frage an einen örtlichen Elektronikmarkt gewandt und mit Hilfe des Personals einen speziellen Button auf ihre Bedürfnisse angepasst.

Wer sich mit anderen Betroffenen über die Anpassungen des Xbox Adaptive Controllers austauschen möchte, findet bei folgenden englischsprachigen Initiativen Unterstützung:

Tipps für ein Xbox Adaptive Controller-Set Up bei Spinaler Muskelatrophie

Tipps für ein Xbox Adaptive Controller-Set Up bei Spinaler Muskelatrophie
Mit dem Adaptive Controller als zentrale Schnittstelle kann Melly Microsoft Zubehör aber auch individuelle Peripherie-Geräte nutzen.

Tipps für ein Xbox Adaptive Controller-Set Up bei Spinaler Muskelatrophie: Knie ButtonTipps für ein Xbox Adaptive Controller-Set Up bei Spinaler Muskelatrophie: Knie ButtonStatt der schwachen linken Hand nutzt Melly einen Button, den sie mit dem Druck der Knie bedient.

Melly besitzt mehrere personalisierte Buttons, die auf ihre Bedürfnisse perfekt abgestimmt wurden.

Für Melly ist ihre körperliche Einschränkung jedenfalls kein Grund, es langsam angehen zu lassen. Souverän navigiert sie ihren Rollstuhl zwischen den Tischen und Stühlen des Cafés hindurch. Angereist sind sie und Claudia mit Bus und Bahn, ein eigenes Auto haben sie nicht. Doch an eine große Hürde hat sie sich bisher nicht gewagt: Das Fliegen. Zu groß war die Sorge, dass ihr lebensnotwendiger und hoch spezialisierter Rollstuhl beim Verladen Schaden nehmen könnte. Trotzdem wird Melly die Herausforderung angehen und gemeinsam mit Microsoft und Xbox die E3 2019 in Los Angeles besuchen und natürlich auch von ihren Erlebnissen dort fleißig berichten.

Was waren Deine ersten Berührungen mit Gaming?

Ich habe bereits als Kind Videospiele gespielt, musste dann aber leider lange Zeit pausieren, weil ich krankheitsbedingt Controller und Eingabe-Geräte nicht mehr bedienen konnte. Erst seit 2017 bin ich wieder aktiv dabei.

Was bedeuten Dir Videospiele?

Videospiele sind eine tolle und unkomplizierte Art, sich die Zeit zu vertreiben. Man ist in seiner gewohnten Umgebung und wird nicht mit Barrieren konfrontiert, die einen draußen ständig einschränken. Man ist in der eigenen Wohnung und kann trotzdem Freunde treffen!

Was für Spiele hast Du bisher gespielt?

Bisher habe ich eher Titel mit relativ einfachen Eingabe-Möglichkeiten gespielt. Das waren meist eher storylastige Spiele.

Mit welchen Problemen bist Du in Deinem Gaming-Alltag konfrontiert?

Probleme treten für mich immer dann auf, wenn ich mehrere Knöpfe gleichzeitig bedienen muss oder Eingaben sehr schnell hintereinander erfolgen müssen.

Welche Funktionen am Adaptive Controller helfen Dir besonders?

Gut ist, dass sich der Adaptive Controller für viele verschiedene Bedürfnisse programmieren lässt. Mir ist sehr wichtig, dass ich alle Funktionen zum vorwärts laufen auf einen Knopf legen kann und so keine zwei Sticks brauche, um meine Spielfigur zu steuern. Das ist sehr viel einfacher.

Hat sich Dein Spielverhalten durch die neuen Möglichkeiten verändert?

Spielen ist generell wieder einfacher geworden. Durch den Adaptive Controller kann ich endlich auch Spiele in First-Person-Perspektive spielen wie etwa den Shooter DOOM. Das war mit einem regulären Controller einfach nicht möglich.

Hat sich durch den Adaptive Controller Dein Alltag verändert?

Es hat meinen Alltag und auch das Spielen insofern verändert, dass ich mir im Vorfeld weniger Gedanken machen muss, ob ich einen Titel überhaupt spielen kann. Durch die vielen neuen Optionen muss ich kein Spiel von Beginn an als ungeeignet ausschließen.

Was bedeutet der Adaptive Controller für Dich?

Für mich hat der Adaptive Controller einen sehr großen Stellenwert, weil er mir die Bedienung wesentlich erleichtert und mir so das Spielen einer größeren Auswahl von Titeln ermöglicht. Ich habe sogar erste Matches in PvP-Spielen wie Fortnite absolvieren können. Fortnite wurde mir schon sehr lange ans Herz gelegt, da es viele Optionen für eingeschränkte Spieler bietet.

Was wolltest Du der Gaming Community schon immer mal sagen?

Ich würde der Community gerne sagen, dass Gamer mit Behinderung existieren und dass wir spezielle Hardware wie den Adaptive Controller oder einen Easy Mode benötigen, um Teil der Gemeinschaft zu sein. Diese Dinge sind etwas Gutes!

Was wünschst Du Dir für die Zukunft des Gaming?

Ich würde mir wünschen, dass Barriere-Freiheit von Anfang an berücksichtigt wird und bei der Entwicklung von Konsolen und Titeln eine größere Rolle spielt.

Website: LINK

Facebook Comments

What do you think?

10 points

Total votes: 0

Upvotes: 0

Upvotes percentage: 0.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Im Nekromanten-Simulator Undead Horde könnt ihr die Toten wiederbeleben

Vom Post-it zum fertigen Spiel: Wie Japan Studio Astro Bot Rescue Mission erschuf