, , ,

Zum Start des unter Mizuguchi-Regie entstandenen Puzzlers auf PS4: 5 Einsteigertipps für Tetris Effect

Reading Time: 4 minutes

Justin Massongill, SIEA


Okay, wenn ich ehrlich bin, habe ich nur eine Ausrede gesucht, um den Launch-Trailer von Tetris Effect im PlayStation.Blog vorzustellen. Ihr solltet ihn euch ansehen! Ihr findet ihn hier, direkt am Anfang dieses Posts! Er ist wirklich gut!

Aber wenn ihr schon mal hier seid … kann ich eigentlich auch jenen von euch ein paar Tipps verraten, die sich in die tetriminohaltigen Gewässer von Tetris Effect wagen wollen. Ich weiß, dass viele der PS Blog-Leser bereits fundierte Tetris-Kenntnisse besitzen, es tut mir also leid, wenn nichts Neues für euch dabei sein sollte. Die Profis unter euch dürfen ihre Ratschläge übrigens gerne in den Kommentaren hinterlassen! Ich versuche selbst noch, die Kunst des perfekten T-Spins zu meistern …

Die Tipps unten beziehen sich auf Tetris allgemein, da ich noch nicht viel Zeit hatte, mich (abgesehen vom Zonen-Modus, auf den ich etwas weiter unten eingehe) ausgiebig mit den Eigenheiten des Punktesystems in Tetris Effect zu beschäftigen. Dann mal los!

Tetris Effect

Reihe um Reihe

Es gibt viele Arten, wie man Tetris spielen kann. Im Allgemeinen versucht man aber meistens, einen großen Stapel aufzuschichten und eine einzelne Spalte für den berühmten langen Block (oder „I-Block”) frei zu lassen.

Wenn man mit diesem langen Block vier Reihen auf einmal löscht und sich damit ein Tetris verdient, kassiert man für gewöhnlich eine Menge Punkte. Bonuspunkte (ernsthaft, die bekommt ihr dafür in den meisten Tetris-Spielen) erhaltet ihr, wenn euch zwei Tetrise oder drei Tetrise hintereinander gelingen, weil ihr eure zurückgehaltenen Blöcke klug einsetzt (oder ihr das seltene Glück habt, das zwei lange Blocks aufeinanderfolgen).

Tetris EffectTetris Effect

Behaltet die nächsten Blöcke im Auge

Klar, man schaut gerne auf die am unteren Spielfeldrand eingeblendete, geisterhafte Silhouette des aktuellen Blocks, aber wenn ihr besser in Tetris werdet und die Blöcke schneller zu fallen beginnen, kann es euch wertvolle Millisekunden Zeit kosten, wenn eure Augen auf diesen Punkt konzentriert sind.

Den (in der oberen rechten Ecke des Spielfelds von Tetris Effect angezeigten) nächsten Block zu kennen, kann den Unterschied zwischen einem Decahexatris und einer entmutigenden Niederlage bedeuten.

Tetris Effect

Auf in die Zone

Dieser Tipp bezieht sich konkret auf Tetris Effect, da er sich auf die neue „Zonen”-Mechanik bezieht, die Enhance eingeführt hat.

Oberflächlich betrachtet kann man eine vertrackte Situation lösen, indem man sich in den Zonen-Modus begibt (schließlich wird dort die Zeit angehalten), aber erfahrenere Spieler versorgt er außerdem mit neuen strategischen Optionen. Wenn ihr die Zone betretet, zählen aufgelöste Reihen nicht mehr für euren Fortschritt zum nächsten Level.

Wenn ihr sie effizient einsetzt, könnt ihr damit deutlich länger in einem Level verweilen als normalerweise möglich und damit wesentlich mehr Punkte für euren Endpunktestand sammeln. Ganz zu schweigen von den gewaltigen Boni, die ihr erhaltet, wenn ihr während einer einzelnen Zonenaktivierung mehr als 8 (Octoris), 12 (Dodecatris) oder 16 (Decahexatris) Reihen beseitigt. Lasst diese Mechanik nicht außer Acht!

Wenn ihr wagemutig seid, könnt ihr euch auch an einem Perfectris (18 Reihen) oder – und das ist nur etwas für die absoluten Hardcore-Tetris-Meister unter euch – an einem Ultimatris versuchen, bei dem ihr das gesamte Spielfeld im Zuge einer einzelnen Zonenaktivierung leeren müsst. Das sind 20 Reihen auf einmal! Viel Erfolg.

Meistert die T-Spins

Dies ist eine etwas fortgeschrittenere Taktik, aber es lohnt sich, sie früh im Spielstil zu verwurzeln. Als ich aufwuchs, waren T-Spins bei Tetris noch keine große Sache (oder zumindest bekam man damals noch keine großzügigen Punktboni für sie), weshalb ich mich selbst noch etwas schwer damit tue. Aber sie sind wichtig!

Bei einem T-Spin manövriert ihr einen T-Block in eine T-förmige Lücke, die von anderen Blöcken versperrt wird. Im Netz gibt es haufenweise Tutorials, die diese Technik weitaus besser erklären, als ich es könnte, aber ich rate euch, euch zunächst am Löschen von zwei Reihen zu versuchen. Dann, wenn ihr damit gut klarkommt, könnt ihr versuchen, drei Reihen auf einmal in Angriff zu nehmen.

Tetris Effect

Verzweifelt nicht!

Das ist der wichtigste Rat, den ich allen angehenden Tetris-Großmeistern mit auf den Weg geben kann. Unabhängig von euren Fähigkeiten werdet ihr immer wieder in brenzligen Situationen landen.

Wenn sich eure Reihen immer weiter dem oberen Bildschirmrand nähern, dann lasst euch von eurem immer schneller werdenden Herzschlag und euren schwitzigen Händen nicht davon ablenken, was euer oberstes Ziel ist: diese Blöcke zu beseitigen. Bei Tetris könnt ihr euch in den meisten Fällen immer aus den noch so verzweifelt scheinenden Situationen retten, und wenn ihr ruhig bleibt, steigen eure Chancen.

Ganz gleich, ob ihr den obigen Rat beherzigt oder auf dem Pfad zum perfekten Tetris-Spieler ganz eigene Wege einschlagt: Tetris Effect eignet sich ausgezeichnet als Übungsgelände für diese Aufgabe. Lasst uns in den Kommentaren auch an euren eigenen Tipps teilhaben. Wir sehen uns am Wochenende in den Bestenlisten!

Website: LINK

Facebook Comments

Sichert euch noch vor seinem Erscheinen nächste Woche eine exklusive Vorschau auf den Prequel-Comic zu God of War

Share of the Week: Red Dead Redemption 2 – Landscapes