, , ,

Fünf Tipps, mit denen ihr in Star Wars: Squadrons voll durchstarten könnt

Reading Time: 4 minutes

Meistert ab dem 2. Oktober in diesem authentischen Pilotenerlebnis die Kunst des Sternenjägerkampfes. Star Wars: Squadrons erwartet euch. Mit diesen fünf Tipps und Tricks werdet ihr in Lichtgeschwindigkeit vom absoluten Neuling zum galaktischen Fliegerass!

Fünf Tipps, mit denen ihr in Star Wars: Squadrons voll durchstarten könnt

Perfektioniert euer Energiemanagement

Einer der wichtigsten Aspekte, die es für aufstrebende Pilotinnen und Piloten zu meistern gilt, ist das effektive Management des Energiesystems der Sternenjäger. Mithilfe dieses Systems könnt ihr im Flug schnell die verschiedenen Subsysteme eurer Sternenjäger mit Energie versorgen und so die Laser, Triebwerke und Schilde verbessern.

Je nach Sternenjäger verfügt ihr über zwei oder drei Energiesysteme: Triebwerksenergie, Primärwaffenenergie und bei bestimmten Schiffen Schildenergie. Mit den Richtungstasten könnt ihr die Energie zwischen diesen Systemen hin- und herschieben, wodurch ihr entweder einen Geschwindigkeitsschub erhaltet oder sich eure Primärwaffen oder Schilde schneller aufladen. Bedenkt aber, dass mit der Verbesserung eines eurer Systeme gleichzeitig auch eine Vernachlässigung eurer anderen Systeme einhergeht. Das System, das ihr mit zusätzlicher Energie versorgt, wird sich mit der Zeit auch überladen, wodurch ihr einzigartige Fähigkeiten freischaltet, wie Boosten und Driften, eine stark erhöhte Zerstörungskraft und eine zusätzliche Lage Schilde.

Wählt den richtigen Sternenjäger für die jeweilige Situation

In Star Wars: Squadrons gibt es vier verschiedene Sternenjägerklassen: Jäger, Abfangjäger, Bomber und Unterstützungsschiffe. Jede dieser Klassen verfügt über ihre eigenen Fähigkeiten und Besonderheiten.

Im Modus „Flottenkämpfe“ – dem Aushängeschild von Star Wars: Squadrons – solltet ihr für die jeweilige Situation immer den passenden Sternenjäger wählen. Zu Beginn eines jeden Matches liegt der Fokus auf dem Kampf Sternenjäger gegen Sternenjäger. Hierfür eignet sich am besten Abfangjäger oder Jäger. Bomber sind vor allem dann nützlich, wenn es darum geht, feindliche Großkampfschiffe anzugreifen. Unterstützungsschiffe sind dahingegen jederzeit eine solide Option, wenn es euch darauf ankommt, euer Team am Leben zu halten und jederzeit mit ausreichend Munition zu versorgen.

Die Zusammensetzung eurer Staffel ist dabei genauso wichtig wie eure eigene Schiffswahl. Eine Staffel aus fünf Bombern ist beispielsweise nicht gerade die beste Wahl für den Angriff auf ein Großkampfschiff. Mit Abfangjägern, die sich um die Geschütze kümmern und eure Bomber vor feindlichen Sternenjägern beschützen, oder Unterstützungsschiffen, die für Reparaturen und Nachschub sorgen, stehen eure Chancen auf Erfolg wesentlich höher.

Passt eure ausgerüsteten Komponenten individuell an

Mit den Komponenten könnt ihr eure Sternenjäger an euren bevorzugten Spielstil individuell anpassen. Ihr könnt sie über die Requisition-Währung freischalten, die ihr erhaltet, indem ihr das Spiel spielt und im Level aufsteigt.

Ihr könnt euren A-Flügler perfekt auf Stealth-Taktiken ausrichten, indem ihr ihn mit einem Reflek-Rumpf ausstattet, durch den euch eure Feinde nicht mehr aus großer Distanz anvisieren können. Mit dem Zielerfassungsstörer könnt ihr dann auch noch auf kurze Entfernung unentdeckt bleiben. Die Plasstoß-Laserkanone zerlegt eure Ziele aus kurzer Distanz in ihre Einzelteile.

Ihr könnt eure TIE-Jäger aber auch für den Angriff auf ein Großkampfschiff rüsten, indem ihr sie mit einer Stoßkanone ausstattet, mit der ihr euch den Weg durch verteidigende Sternenjäger bahnt, und dazu noch Ionen- und Protonentorpedos ausrüstet, mit denen ihr die Schilde und den Rumpf des Großkampfschiffs beschädigt.

Konzentriert euch auf das Ziel

Bei den Flottenkämpfen treten je fünf Piloten der Neuen Republik und des Imperiums in einer Schlacht mit mehreren Kampfabschnitten gegeneinander an. In jedem Abschnitt erwarten euch unterschiedliche Ziele und Aufgaben. Zu Beginn müsst ihr in der Mitte des Schlachtfelds Weltraumgefechte gegen andere Piloten austragen und die feindlichen Sternenjäger dabei zerstören. Seid ihr erfolgreich, wird die Frontlinie nach vorne verschoben und ihr erhaltet die Möglichkeit, die feindlichen Großkampfschiffe anzugreifen. Sind diese beseitigt, erwartet euch euer ultimatives Ziel: die Zerstörung des feindlichen Flaggschiffs. Das erste Team, das das feindliche Flaggschiff zerstören kann, gewinnt die Schlacht.

Das Wissen darüber, wie jede dieser Aufgaben am besten gelöst werden kann, entscheidet häufig über Sieg und Niederlage.

Fliegt mit Stil

Es ist nur logisch, dass ihr euren Feinden auch zeigt, was für Fliegerasse ihr seid, oder? In Star Wars: Squadrons könnt ihr all eure Sternenjäger, Cockpits und Piloten mit kosmetischen Gegenständen aus allen Teilen der Galaxis individuell anpassen und personalisieren.

Zu diesen kosmetischen Gegenständen zählen Sternenjäger-Lackierungen, Pilotenanzüge, Helme, Gegenstände für euer Cockpit, wie beispielsweise eine Ewok-Wackelkopffigur (!), und noch viel mehr – und all das könnt ihr nur durch Spielen des Spiels freischalten.

Star Wars: Squadrons ist eine immersive und authentische Pilotenerfahrung, die sich mit PS VR sogar noch echter anfühlt! Setzt also euren „Pilotenhelm“ auf, schnallt euch an, fliegt los und erlebt alles in Star Wars: Squadrons – und damit ist sowohl die Einzelspieler-Story als auch der Multiplayer-Modus gemeint – in Virtual Reality.

Lucasfilm, das Logo von Lucasfilm, STAR WARS und damit verbundenes Eigentum sind in den Vereinigten Staten von Amerika und anderen Ländern eingetragene Markenzeichen und/oder Copyrights von Lucasfilm Ltd. und/oder zugehörigen Unternehmen. © & TM 2020 Lucasfilm Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Website: LINK

Facebook Comments

Wolverine Arrives to Slash Galactus in the Fortnite Nexus War

Yakuza Takes Over Free Play Days