, , ,

Entdeckt mit The Inpatient und PlayStation VR die Vorgeschichte zu Until Dawn

Konstantinos Fotopoulos, freier Redakteur:


Im August 2015 erschien Until Dawn auf der PlayStation 4. Das Horror-Spiel aus dem Hause Supermassive Games rund um eine Teenager-Gruppe und ihren tödlichen Ausflug auf einer Berghütte mitten im verschneiten Wald, konnte sich schnell zum Kulthit entwickeln. Auf der ganzen Welt waren Spieler fasziniert von der Handlung, die sich mit jeder schweren Entscheidung anpasste und veränderte.

Alleine oder zusammen in Gruppen fieberten sie mit um das Schicksal und Leben der Teens, darunter große Schauspieler wie Hayden Panettiere und Rami Malek. Doch was geschah eigentlich vor Until Dawn? Woher stammt der Wendigo-Virus? Diese Frage geht The Inpatient auf den Grund, das euch mithilfe von PlayStation VR mitten in den Horror versetzt.

Jede Entscheidung zählt

Für eines ist Until Dawn besonders bekannt: die verzweigte Handlung. Im Gegensatz zu einer üblichen linearen Videospiel- oder Filmstory haben eure Entscheidungen und Aktionen einen direkten Einfluss auf die Handlung des Spiels. Eine falsche Entscheidung kann den Tod eines oder gleich mehrerer Teens bedeuten. Nicht anders verhält es sich bei The Inpatient, das 60 Jahre vor den Ereignissen von Until Dawn spielt.

Oft werdet ihr euch zwischen mehreren Alternativen entscheiden müssen, die euer Spielerlebnis verändern. Für besonders schwerwiegende Entscheidungen haben die Entwickler den Schmetterlingseffekt aus Until Dawn zurückgeholt. Wenn ihr den seht, habt ihr zuvor hoffentlich die richtige Wahl getroffen, denn diese eine Wahl hat einen starken Einfluss auf euer Spielerlebnis.

Erinnerungen spielen eine große Rolle in The Inpatient. Ihr selbst seid nämlich ein Patient in einer Heilanstalt. Ihr leidet an Amnesie und könnt euch daher nicht an eure Vergangenheit erinnern. Zu Beginn des Spieles könnt ihr euer Geschlecht und eure Hautfarbe auswählen, wobei auch diese Entscheidungen einen Einfluss auf die Interaktion mit anderen Charakteren haben werden. Im Rollstuhl werdet ihr von einem Arzt in das Blackwood Sanatorium und Hotel gerollt. Das Jahr ist 1952, an einem verschneiten Tag im Februar. 60 Jahre vor den Geschehnissen von Until Dawn.

Horror mit Hunger

Die erste Therapiestunde bringt am Ende mehr Fragen als Antworten. Der Arzt stellt spezielle Frage, die Erinnerungen in euch auslösen sollen. Verwirrt und immer noch ohne wirkliche Anhaltspunkte, wer ihr eigentlich seid, kommt ihr in euren Raum. Eure Mitbewohnerin ist ebenfalls eine Patientin, die auch an Amnesie leidet. Schnell stellt ihr fest, dass sie etwas paranoid ist. Sie hat kein Vertrauen in den Arzt und seiner Behandlung und möchte das Sanatorium verlassen. Im kargen Zimmer gibt es neben den zwei Betten ein Fenster, ein Waschbecken und Sandwiches. Bevor ihr aber wirklich Routine aufbauen könnt, heulen die Alarmsirenen und die Türen werden abgeschlossen. Anscheinend versucht ein Patient zu fliehen.

Ehe ihr euch versieht, wird alles dunkel. Tage vergehen. Seit dem Vorfall kommt niemand mehr. Kein Kontakt. Kein Essen. Während der Hunger immer stärker wird, verliert eure Mitbewohnerin immer mehr die Kontrolle über sich selbst. Nun müsst ihr also nicht nur mit eurer Amnesie kämpfen, sondern auch noch mit der immer verrückter werden Mitbewohnerin und euren immer hungrig und schwächer werdenden Körper umgehen. Zu allem Überfluss werdet ihr auch von düsteren Erinnerungsfetzen geplagt, die immer wieder Einblick in eure Vergangenheit gewähren. Was genau wurde mit euch gemacht? Warum seid ihr im Blackwood Sanatorium? Und von wem stammen eigentlich die Schreie aus den unteren Bereichen des Sanatoriums?

Grusel mit PlayStation VR

Für The Inpatient ist das PlayStation VR-Headset zwingend erforderlich. Die Entwickler stecken euch in die Haut des Patienten und ihr seht alle Geschehnisse des Sanatoriums mit euren eigenen Augen. Bei besonders gruseligen Momenten Hand vor dem Gesicht halten ist nicht, Ohren zu halten auch nicht. Also selbst wer Horrorfilme mag und daran gewöhnt ist, kann sich hier auf ein neues Erlebnis einstellen.

Wahlweise könnt ihr mit zwei PlayStation Move-Controller oder dem PlayStation 4-Controller spielen. Mit den zwei PlayStation Move-Controllern lassen sich eure Hände eigenständig im Spiel steuern. Zusammen guten Kopfhörern steht dem gruseligen Horror-Trip in der Virtual Reality nichts mehr im Weg. Wenn ihr euch denn traut, das Blackwood Sanatorium und Hotel zu erkunden und die Vorgeschichte zum Hit Until Dawn aufzudecken. Fans von Until Dawn dürfen sich natürlich auch auf die eine oder andere direkte Verbindung freuen.

The Inpatient ist jetzt für PlayStation VR für PlayStation 4 erhältlich.

Website: LINK

Facebook Comments

Lost Sphear Review: Short Of The Mark

Fall asleep with the help of LEDs and an Arduino