Diablo IV erscheint 2023 mit Cross-Play und Cross-Progression 

Reading Time: 4 minutes

Summary

  • Der Nekromant erscheint als fünfte Klasse 
  • Du hast die Wahl, denn Du stehst im Zentrum dieser Reise durch Sanktuario  
  • End Game: Wenn die Story zu Ende ist, aber der wahre Kampf erst beginnt 

Der Xbox & Bethesda Games Showcase wird zum Schauplatz des immerwährenden Kampfes zwischen den Brennenden Höllen und den Hohen Himmeln. Wir sprechen über Lilith, dämonische Schöpferin der Welt Sanktuario und werfen einen Blick auf das nächste Kapitel der Diablo-Saga. Diablo IV erscheint 2023 auf Xbox One, Xbox Series X|S und Windows PC mit Cross-Play und Cross-Progression für alle Plattformen. Auf Xbox kannst Du überdies gemeinsam mit einer weiteren Person im Couch-Koop spielen. 

Der*die Nekromant*in kommt als Klasse 

Der*die Nekromant*in wird als fünfte Klasse eingeführt, der sich mit dem*der Barbar*in, dem*der Zauber*in, der*dem Druid*in und der*dem Schurk*in um das Lagerfeuer versammelt. Nekromant*innen sind gerissene Beschwörer, die Blut, Knochen und Dunkelheit ihrem Willen unterwerfen. Sie stellen Armeen von Untoten auf, die ihre Befehle auszuführen. Nekromant*innen sind dafür bekannt, Sensen zu schwingen, um all ihre Feinde niederzustrecken. Sie nutzen ihre furchterregende Magie sogar dazu, Golems mit besonderen Fähigkeiten herbeizurufen, um ihrer makabren Armee mehr Macht zu verleihen. 

Es ist Deine Entscheidung 

Das Herzstück von Diablo IV bilden die Entscheidungen der Spieler*innen. Mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten können die Gamer*innen ihren eigenen Weg gehen, ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und entscheiden, welchen Abenteuern sie sich stellen. Von der neuen, umfangreicheren Anpassung des Charakters über die Erkundung der offenen Welt und des Multiplayer-Systems bis hin zum End Game liegt diese Reise ganz in Deinen Händen. 

Individualisiere Deinen Charakter 

In Diablo IV erstellst Du einen Charakter mit vielen Anpassungsmöglichkeiten, um gegen die unaussprechlichen Schrecken zu kämpfen, die das Land heimsuchen. Du beginnst zunächst mit der Entscheidung für eine der fünf Klassen. Anschließend nutzt Du die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten, um die Klasse Deinem individuellen Stil anzupassen und zu einem mächtigen Bollwerk gegen die Dunkelheit zu formen.  

Aber das ist erst der Anfang: Auf Deiner Reise wirst Du eine Vielzahl an mächtigen Waffen und Rüstungen erbeuten, die Dich noch mächtiger machen. Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit, Deine Talente und Fähigkeiten so auszubalancieren, dass die dunklen Heerscharen vor Dir erzittern.  

Erkunde Sanktuario auf Deine Weise 

Sanktuario ist eine lebendige offene Welt, in der Du Deinen eigenen Weg wählst – je nachdem, wo Dich Deine Neugier hinführt. Strongholds beispielsweise sind mächtige Festungen, die sich überall im Land finden und von bösen Mächten beherrscht werden. Du kannst Strongholds jedoch für die Bevölkerung und das Wohl Sanktuarios zurückerobern und so neue, freundliche Siedlungen beim Wachstum unterstützen.  

In Diablo IV kannst Du bis zu 150 detailliert gestaltete und vielfältige Dungeons erkunden – hier kommen alle Abenteurer*innen auf ihre Kosten. Falls Du jedoch eine besonders harte Herausforderung suchst, begib Dich auf die Suche nach den World-Bossen – mächtige Dämonen, die in der Welt von Sanktuario auftauchen und ein gutes Teamwork von gleich mehreren Held*innen erfordern. 

Ein lebendiges soziales System 

Apropos Teamwork: In Diablo IV bleibt die Wahl, ob Du allein oder mit anderen Spieler*innen kämpfen möchtest, ganz Dir überlassen. Die Welt von Sanktuario ist voller Gelegenheiten, um sich in PvE- oder PvP-Kämpfen zu beweisen. Tust Du Dich mit anderen Held*innen zusammen, um Sanktuario von blutrünstigen Dämonen zu befreien oder bist Du es selbst, der sie zum Kampf herausfordert?  

Wenn Du Teamwork bevorzugst, hast Du Glück: Die Mechaniken von Diablo IV wurden von Grund auf so entwickelt, dass sie die Bildung von Gruppen und das gemeinsame Spielen unterstützen. Barrieren wurden beseitigt, so dass Spieler*innen auf verschiedenen Leveln oder an verschiedenen Punkten der Geschichte eine Gruppe bilden können und für gemeinsames Spielen belohnt werden. Dank Cross-Play spielt es keine Rolle, auf welchen Plattformen Deine Verbündeten zocken. Wenn es Dich eher nach einem PvP-Kampf gegen andere Abenteurer*innen dürstet, suche nach verfluchten Arealen von Mephisto.  Sobald Du eine*n Mitspieler*in in diesen gefährlichen aber auch lohnenswerten Arealen als “feindlich“ markierst, kannst Du sie im Kampf um ihre wertvolle Beute bringen. Aber sei gewarnt: Möglicherweise bist Du selbst Ziel eines Überfalls. 

Das End Game vom Diablo IV 

Das End Game von Diablo IV bietet Dir einmal mehr Möglichkeiten, Dein Abenteuer in Sanktuario nach Deinem Willen zu formen. Es warten scheinbar endlose Möglichkeiten und weitere Anpassungen auf erfahrene Held*innen. Versuche Dich beispielsweise an einem der gefürchteten Nightmare Dungeons: In diesen umgestalteten Dungeons ist es deutlich gefährlicher, da sie komplexere Aufgaben und gefährliche Gegner bieten.  

Der Tree of Whispers bietet außerdem ein End Game-System, das regelmäßig wechselnde Weltziele und Kopfgelder vorsieht, die Belohnungen in Form von legendärer Ausrüstung, Erfahrung, Handwerksmaterialien und mehr liefern. Sobald Du die Höchststufe erreicht hast, wird außerdem das Paragon Board freigeschaltet und damit Hunderte von optionalen Pfaden, auf denen Du die Entwicklung Deines Charakters weiter beeinflussen kannst. Das Endspiel ist in Diablo IV wirklich erst der Anfang. 

Website: LINK

Schreibe einen Kommentar