, , ,

Call of Duty: Modern Warfare – Ein erster Einblick in den Klasseneditor: Waffenschmied & mehr

Reading Time: 4 minutes

Fabian Robbe


Nachdem wir in der letzten Woche mit den Einstellungsmöglichkeiten von Call of Duty: Modern Warfare aufgeräumt haben, gehen wir diese Woche ein Schritt weiter. Auch im Klasseneditor ergaben sich gegenüber den Vorgängertiteln einige Änderungen. Was dies für euer Waffenlayout bedeutet und worauf ihr besonders achten solltet, werden wir euch diese Woche aufzeigen.

Der Waffenschmied von Modern Warfare

Anders als ihr es z. B. aus Black Ops 4 gewohnt wart, haben wir dieses Jahr kein Pick-10 Klassensystem mehr. Dies bedeutet ihr könnt in euren Klassen maximal 10 Punkte für Waffenaufsätze, Perks oder Granaten verwenden. Durch die Einführung des Waffenschmieds hat dies nun ein Ende.

Nun könnt ihr bis zu fünf Waffenaufsätze pro Primär- und Sekundärwaffe auswählen. Dies eröffnet euch deutlich mehr Möglichkeiten der Waffengestaltung und eine bessere Anpassungsmöglichkeit an spezifische Mehrspieler-Karten.

COD Modern Warfare

Wie ihr feststellen könnt, gibt es unzählige Möglichkeiten und Varianten eure Waffen mit Aufsätzen zu bestücken. Dies kann auf den ersten Blick etwas unübersichtlich wirken, doch auch hierfür hat Infinity Ward eine Lösung gefunden. Sobald ihr den Waffenschmied einer Waffe aufruft, wird euch die Waffencharakteristik in sechs verschiedenen Eigenschaften angezeigt:

  • Präzision: Beschreibt, wie gut ihr Gegner durch euer Kimme und Korn oder Visier sehen könnt.
  • Schaden: Je höher der Schaden, desto weniger Kugeln müssen den Gegner treffen, um diesen auszuschalten.
  • Reichweite: Eure Kugeln verlieren mit erhöhter Reichweite an Durchschlagskraft, ihr benötigt demnach mehr Kugeln, je weiter der Gegner entfernt ist.
  • Schussrate: Je höher die Schussrate, desto schneller schießt eure Waffe.
  • Mobilität: Unter Mobilität versteht man, wie schnell ihr mit der Waffe sprinten könnt, oder wie schnell ihr nach dem Sprinten wieder im Visier seid.
  • Kontrolle: Hiermit wird der Rückstoß der Waffe beschrieben. Je niedriger die Kontrolle, desto mehr Rückstoß hat eure Waffe.

Diese Charakteristiken verändern sich sobald ihr Aufsätze auf eure Waffen packt. Jedoch muss nicht jeder Aufsatz auch hilfreich für euch sein. Damit ihr aber schon mal einen ersten Eindruck darüber bekommt, was z.B. ein Unterlauf für eure Waffe tut, gibt es in Modern Warfare ein Pro- und Kontraliste zu jedem einzelnen Aufsatz. Diese werden euch ebenfalls im Waffenschmied angezeigt.

COD Modern Warfare

Ihr könnt also jede Waffe nach eigenem Empfinden zusammenstellen und euch auf unterschiedlichste Charakteristiken fokussieren.

Solltet ihr der aggressive, mobile und agile Spielertyp sein, der immer in Bewegung sein will, solltet ihr eure Waffe entsprechend anpassen: Für euch empfiehlt sich eine Spezialisierung auf Mobilität und Schnelligkeit. Übersetzt auf die Waffen bedeutet das:

  • ZV-Geschwindigkeit Vorteile
  • Hüftfeuer Vorteile
  • Bewegungstempo Vorteile
  • Sprinten zum Feuern-Tempo Vorteile

COD Modern Warfare

Wenn ihr die aufgeführten Vorteile bei eurer Klassengestaltung beherzigt, werdet ihr als Speedy Gonzales durch jede Lobby sprinten und schneller als der Wind Anvisieren können. Wenn ihr bemerkt, dass bspw. der Rückstoß auf einigen Waffen dadurch zu schwer zu Kontrollieren wird, könnt ihr immer noch alternative Griffe, Läufe oder Visiere ausrüsten, die diesen Effekt kompensieren. Idealerweise findet ihr also nach einigem Herumprobieren eure individuelle, perfekte Mischung.

Doch was, wenn ihr eher langsam und auf Distanz agieren wollt? Auch hier könnt ihr euch, teilweise mit derselben Waffe (!), genausogut auf jeder Karte in den Kampf stürzen. Ausschlaggebend sind auch hier die richtigen Aufsätze, um sich auf Präzision, Reichweite und Kontrolle zu konzentrieren:

  • Zielstabilität Vorteile
  • Präzision Vorteile
  • Rückstoßkontrolle Vorteile
  • Kugelschnelligkeit Vorteile
  • Zoomstufe

COD Modern Warfare

Je mehr Kontrolle ihr über eure Waffe haben wollt, desto schwerfälliger wird diese durch entsprechende Aufsätze. Eure Bewegungsgeschwindigkeit, Zielgeschwindigkeit und Mobilität werden demnach langsamer und träger.
Dies kann allerdings auch mal nach hinten losgehen, oder ihr merkt in der aktuellen Mehrspieler-Lobby, dass eure Waffe mit den gewählten Aufsätzen nicht funktioniert.

Kein Problem: Ihr könnt jederzeit innerhalb des Matches eure Klasse bearbeiten und neu freigeschaltete Aufsätze ausprobieren, oder sogar die Klasse komplett umbauen, um immer eine Antwort auf den Spielstil des gegnerischen Teams zu haben.

Soweit also zum Crashkurs über den neuen Klasseneditor. Das neue Wissen in kombination mit dem aus der letzten Woche, sollte eure Spielerfahrung noch weiter steigern. Um aus dem Crashkurs einen Grundkurs zu machen, folgt nächste Woche der zweite Teil unseres Guides zum Klasseneditor – dann mit Fokus auf Perks und Ausrüstung.

Website: LINK

Facebook Comments

X019: Halo: Reach Arrives December 3 with Xbox Game Pass

The Story Behind Fractured Minds, Out Today on PS4