, , ,

Auf der Gamescom 2019 gibt es neue Original-Spielgrafik zu Predator: Hunting Grounds zu sehen

Reading Time: 7 minutes

Jared Gerritzen, CCO, IllFonic:


Unser CEO Charles Brungardt hat gerade gemeinsam mit Geoff Keighley unseren ersten Gameplay-Trailer auf der Bühne präsentiert. Solltet ihr das verpasst haben, bin ich [Jared Gerritzen, CCO] hier, um euch einen Überblick auf das zu geben, was wir auf der Gamescom vorführen. Außerdem bekommt ihr von mir einen kleinen Einblick in den Entstehungsprozess dieses Spiels.

Predator: Hunting Grounds ist ein asymmetrischer Online-Multiplayer-Shooter. Wir fanden, dass wir damit unsere Hauptvision für das Projekt am Besten umsetzen können: Zum einen die nackte Angst, von etwas gejagt zu werden, dass schneller und mächtiger ist als man selbst. Zum anderen den Nervenkitzel, derjenige zu sein, der sie jagt. Ihr habt richtig gelesen: P:HG wird 1 gegen 4 gespielt und ja, ihr könnt als Predator spielen! Alle anderen Spieler werden Teil eines 4-köpfigen Elite-Einsatzteams aus den besten und härtesten Soldaten sein und sich dieser Bedrohung stellen müssen. .

Wir freuen uns sehr, euch hier das erste Gameplay aus dem Spiel zeigen zu können. Wir befinden uns in einem frühen Entwicklungsstadium – all dies wurde von einem Pre-Alpha-Build augenommen, aber es gibt euch eine Vorstellung von unserer Vision für dieses Projekt. Ihr erlebt, wie wir uns den Beginn unserer Missionen vorstellen, wenn das Einsatzteam mit dem Hubschrauber in den Dschungel gebracht wird. Hat jemand das Lied erkannt? So klang Predator damals, 1987. Jedenfalls werdet ihr auf der Karte abgesetzt und das Eliteteam macht sich auf den Weg, um die vorgegebenen Missionsziele zu erreichen. Auf ihrem Weg treten sie gegen KI-Gegner an und so weiter. Wir möchten, dass sich das Spiel mit dem Eliteteam fast wie ein eigenständiges Spiel anfühlt: ihr stellt euch KI-Gegnern, sammelt oder zerstört Gegenstände und am allerwichtigsten, verschwindet wieder von dort, wenn der Auftrag erledigt ist.

Diese Dualität macht es besonders interessant, wenn das Spiel eine Wendung nimmt und der Predator auftritt. Man weiß nie, was passieren wird… Wird der Predator das Eliteteam jagen und seine Trophäen stehlen oder wird das Eliteteam seine Mission erfüllen und den Predator jagen? Dadurch bleibt das Gameplay intensiv und schnell, was wir im Trailer hoffentlich zeigen konnten.

Die Dschungelszene in der Demo ist üppig gestaltet und voller Gefahren. Im dichten Blätterwerk können sich Bedrohungen verbergen und von überall her zuschlagen. Im Gegensatz zu vielen Spielen MÜSST ihr hier auf der Hut sein und nach oben schauen. Der Dschungel mit den vielen Baumstämmen zum Klettern und Ästen zum Überspringen ist für den Predator der perfekte Spielpatz. Uns war besonders wichtig, das Element der Überraschung und Erwartung auf das einzufangen, was sich hinter dem Busch, Baum oder Stein befindet, wenn ihr euch ihm nähert. Wenn das Eliteteam gegen menschliche Feinde antritt, sollten sie sich klar überlegen fühlen und dennoch Angst vor der wahren Gefahr auf der Karte haben: dem Predator.

Wir haben uns für das Spiel sehr stark von dem Predator-Film von 1987 inspirieren lassen. Das sollte man zum einen an der Dschungelumgebung sehen können, aber auch daran, wie viel Arbeit wir hinter den Kulissen in das Spiel gesteckt haben. Wir haben die Originalwaffen recherchiert und tatsächlich den Sound aufgenommen, wenn sie in stark bewaldeten Gebieten abgefeuert werden, damit der Klang und der Nachhall bei umstehenden Bäumen und Blättern im Spiel so originalgetreu wie möglich ist.

Wir haben natürlich die Waffen und Technologien ausgehend von ’87 bis zur Gegenwart weiterentwickelt. Wir möchten, dass das Eliteteam sich gegen den tödlichsten Jäger des Universums behaupten kann. Außerdem haben wir sogar die Originalsynthesizer ausfindig gemacht, die in der ursprünglichen Filmmusik verwendet wurden. Das sind nur einige Beispiele dafür, wie wichtig dem Team bei Predator: Hunting Grounds die Details waren. Es war ein Kindheitstraum, an einem Predator-Spiel zu arbeiten. Das Kind in mir, das mit Freunden im Wald Predator gespielt hat, ist absolut begeistert!

Wir haben uns sehr stark mit diesem Material beschäftigt. Dabei war es uns wichtig, dem bereits bestehenden Kanon des Predator-Universums treu zu bleiben, ihn aber auch weiterzuentwickeln. Es war wirklich großartig, mit den Leuten von Fox zusammenzuarbeiten, ihnen Fragen zu stellen und sich davon inspirieren zu lassen. Wir haben vor allem die einmalige Gelegenheit erhalten, dass alles, was in diesem Spiel passiert, Teil der offiziellen Predator-Geschichte wird.

Wir haben uns vom Predator-Film von 1987 mehr als von allen anderen Filmen inspirieren lassen, weil wir glauben, dass er das wahre Kronjuwel der Predator-Welt ist. Wir hoffen, dass die Fans des Films dieses Spiel als eine Liebesbekundung an den Film verstehen.

Trotzdem spielt unser Spiel aber einige Jahrzehnte in der Zukunft. Darum mussten wir alle Filme in die Geschichte miteinbeziehen. Die Spieler werden dies an kleinen zu entdeckenden Details merken. Zum Beispiel haben wir Stargazer aus dem letzten Film sowie OWLF aus Predator 2 aufgegriffen und die beiden Rivalen mit einer interessanten Hintergrundgeschichte verbunden. Wir können es kaum erwarten, das Spiel der Community zu präsentieren und ihr zu zeigen, wie wir alles zusammengebracht haben.

Predators jagen an heißen Orten, an denen es ordentlich zur Sache geht, aber sie nutzen auch weniger zugängliche Pfade. Bäume, Dächer und andere erhöhte Positionen verschaffen ihnen den entscheidenden Vorteil. Unsere Karten sind so konzipiert, dass sie zwei Kartenpfade enthalten. Den Boden, auf dem sich Menschen (Eliteteam und Feinde) bewegen, und den „Predkour”-Bereich, den der Predator hauptsächlich benutzt. Der Predator kann natürlich beide Wege benutzen, aber mit dem Predkour macht es einfach viel mehr Spaß, über die Baumwipfel zu rennen und seine Beute zu verfolgen.

Der Predator kann schnell von Baum zu Baum rennen und springen oder sich auf den Boden fallen lassen und wieder nach oben springen, während er sich auf der Karte bewegt. Der Predator ist ein Monster, das aus dem Nichts kommen kann und das Eliteteam die ganze Zeit auf Trab hält. Es verleiht dem Spiel die Spannung, für die der Name Predator bekannt ist.

Wir haben für den Predator ein System entwickelt, das wir in den Studios „Predkour” nennen. Hier trifft Parkour auf Predator. Der Predator hat die Fähigkeit, sowohl von oben als auch vom Boden aus anzugreifen, genau wie in den Filmen. Das bedeutete, dass wir ein System für den Predator entwickeln mussten, damit er in die Bäume klettern und sich von Ast zu Ast bewegen kann. Dasselbe gilt auch für Gebäude. Das Predkour-System war wirklich die größte Herausforderung am Spiel. Wir wollten, dass sich die Bewegung des Predators von Baum zu Baum mühelos anfühlt und dass ihr ein übermenschliches Erlebnis habt, wenn ihr euch auf der Karte bewegt.

Das ist auch der Grund, warum ihr den Predator in Third-Person und das Eliteteam in First-Person spielt. Die Beobachterperspektive beim Predator ermöglicht es dem Spieler, nicht nur den Predator zu sehen, sondern auch die Pfade, die dem Predator zur Verfügung stehen. Auch lässt sich auf diese Weise seine Beute leichter erspähen.

Der namensgebende Predator sollte sich zwar mächtig und überlegen anfühlen, das Eliteteam sollte aber dennoch ein ernstzunehmender Gegner sein. Das Eliteteam wird aus der First-Person-Perspektive gespielt. Diese unterschiedlichen Kameraeinstellungen vermitteln das Gefühl, als würde man zwei Spiele spielen. Das hat die Entwicklung erschwert, aber die dadurch gesteigerte Spielerfahrung war die Mühe wert. Durch die First-Person-Perspektive hat der Spieler alles vor sich besser im Blick. Aber aufgrund des Tunnelblicks eines FPS kann es auch furchteinflößender sein, wenn ihr wisst, dass ihr von einem Predator gejagt werdet.

Auch wenn das Eliteteam gejagt wird, ist es keinesfalls machtlos. Der Predator ist mächtig, aber nicht unbesiegbar. “Wenn es blutet, können wir es auch töten.” Der Predator ist nicht vollständig unsichtbar, und ihr könnt seine Bewegungen in der Umgebung wahrnehmen. Selbst wenn er getarnt ist, gibt er seine Position durch eigene Klicklaute und die Bewegungen in den Bäumen und auf dem Boden preis.

Als die ursprüngliche Idee aufkam, noch bevor wir mit unseren Partnern gesprochen hatten, wollten wir ein Spiel entwickeln, das für sich alleine stehen kann, selbst wenn ihr einen Gegner habt, der schlecht spielt oder gar nicht erst auftaucht. Wir lieben Koop-Shooter. Daher hat uns die Idee eines spannenden, teambasierten Shooters mit einem vom Spieler kontrollierten Feind, der sich irgendwann bei der Gruppe zeigt, wirklich begeistert. Als wir sie unseren Partnern präsentierten, verstanden sie alle unsere Vision und standen sofort dahinter. Diese Arte von Spielen ist nicht schon tausendfach umgesetzt worden, aber die von uns hinzugefügten feindlichen KI-Gegner verändern die gesamte Spielweise so, dass das Spiel immer interessanter und spannender wird. Wir glauben, dass wir die Missionsstruktur und das Tempo so gut hinbekommen haben, dass das Spiel selbst ohne den Predator ein spaßiger und aufregender Koop-Multiplayer-Shooter wäre, den ihr gerne mit Freunden spielt.

Der Predator ist für eine Menge verschiedener Waffen bekannt. Die bekanntesten Waffen, die er einsetzt, sind aber seine Handgelenkklingen und der Plasmawerfer. Diese machen den Predator extrem gefährlich. Das sind die in der Demo gezeigten Waffen. Durch die Kombination der beiden wird der Predator zu einem äußerst beeindruckenden Gegner.

Das Balancing in Hunting Grounds ist der Schlüssel und ändert sich ständig. Ein gutes Eliteteam, das zusammenhält, sich abspricht und gemeinsam gegen Feinde vorgeht, kann effektiver sein als eine Truppe, die nur umherrennt, ohne Teamarbeit. Ein Predator, der seine Beute verfolgt und auf den richtigen Moment zum Angriff wartet, ist für einen einzelnen Kämpfer gefährlicher, als wenn er mitten in ein Eliteteam springen und versuchen würde, alle gleichzeitig zu besiegen. Es ist ein echtes Katz- und Mausspiel, bei dem manchmal auch die Katze zur Maus wird.

•••••

Wir arbeiten weiter am Spiel und können es kaum erwarten, allen mehr vom Spiel zu zeigen und sind sehr stolz auf das, was wir bisher erreicht haben. Wir sind davon überzeugt, dass Fans der Predator-Filme und Gamer gleichermaßen begeistert sein werden, wenn wir uns dem Erscheinungstermin nähern und mehr zeigen können.

Website: LINK

Facebook Comments

Erlebt den revolutionären Live-Action-Thriller ERICA – jetzt für PS4 verfügbar

Need for Speed Heat: New Details From Gamescom 2019