, , ,

Alles, was ihr über das Minecraft Bedrock-Update auf PS4 wissen müsst

Reading Time: 4 minutes

Gamer, die Fans des Open-World-Klassikers Minecraft sind, dürfen sich über eine große Anzahl von Neuerungen, Änderungen und Ergänzungen freuen. Mit dem Village-and-Pillage-Update schlugen die Mojang-Entwickler eine völlig neue Richtung ein. Was sich für euch mit der Bedrock Edition ändert, erfahrt ihr hier.

Technische Innovationen und Erweiterungen

Die Bedrock Edition 1.14 des weltweit meistverkauften Fantasy-Games erschien am 10. Dezember 2019. Für die Minecraft-Fans stehen damit unter anderem weitere Spielwelten, Mods, Skins, Grafik-Pakete und dedizierte Server zur Verfügung. Neben Unmengen an neuen Inhalten entwickelte man im Hause Mojang für die einzelnen Spielekonsolen verschiedene Versionen.

Mit der Bedrock Edition kommen erstmals moderne Texturen ins Spiel. Mit diesen und den neuen Inhalten wird eure Gaming-Session noch abwechslungsreicher und interessanter. So sind zum Beispiel die an den Bäumen wachsenden Blätter attraktiver designt.

Mit dem Update kommen noch diverse Crafting-Blöcke hinzu. Allein bei den Öfen gibt es für euch gleich mehrere Verbesserungen. Mithilfe der beiden neuen Öfen könnt ihr eure Lebensmittel und geminten Erze wesentlich schneller zubereiten beziehungsweise schmelzen.

Damit ihr euch besser gegen Monster verteidigen könnt, steht euch eine große Anzahl neuer Crafting-Blöcke zur Verfügung. Mit diesen stellt ihr eure Waffen selbst her. Oder ihr verwendet sie zur Reparatur eurer Pfeile. Das Playstation 4 Game zeigt in seinem jüngsten Update eine gravierende Kursänderung.

Damit beweisen die Entwickler, dass sie ihre anfänglichen Bedenken über eine möglicherweise sinkende Beliebtheit des Games überwunden haben: Die Modifikationen machen es im Gegenteil noch attraktiver. Und sind ein unverkennbarer Beweis für die große Kreativität der neuen Minecraft Entwickler-Generation. Und ein Beweis dafür, dass das Game nicht nur für Kinder und jugendliche Spieler geeignet ist.

Was euch das Minecraft-Update 1.14 im Einzelnen bietet

Für mehr Action auf dem Spiele-Bildschirm sorgen diverse zusätzliche Feinde und Gefahren, gegen die ihr euch wehren müsst. Neben den altbekannten Zombies, Creepers, Skeletten und furchterregenden Spinnentieren habt ihr noch mit Attacken brüllender Verwüster zu rechnen.

Sie richten je nach Schwierigkeitsstufe mehr oder weniger großen Schaden an. Oder mit umherstreifenden Illager-Patrouillen. Auch die Anzahl der Dörfer und ihrer Bewohner hat sich gegenüber früher stark erhöht. Darüber hinaus haben die neuen Crafting-Blöcke und das innovative Grafik-Paket das Potenzial, die bisherigen Mods in absehbarer Zeit überflüssig zu machen.

Möglich wird dies durch die Aufhebung des Blöcke-Limits. Denn bei der Bedrock Edition kommen neue Dekorationsblöcke wie beispielsweise eine Steintreppe, Steinmauern, bemooste Steinziegeltreppen und zusätzliche funktionale Blöcke wie Lagerfeuer, Schmelzofen, Gerüst, Schleifstein und Webstuhl vor.

Alle diese Änderungen und Neuheiten beweisen, dass euch das optimierte Playstation 4 Game noch mehr Freiheiten und Spaß bietet. Für ein intensiveres Spielerlebnis sorgt auch die neue Crossplay-Funktion. Um die Bedrock Edition mit anderen Gamern zu spielen, die Nintendo Switch, ihren Computer oder die Xbox One dafür benutzen, müsst ihr euch nur einen Minecraft-Account anlegen. Hier eine kurze Übersicht über weitere wichtige Neuerungen:

Neue Pflanzenarten wie Bambus, Kornblumen und Maiglöckchen kommen hinzu. Und Gegenstände wie eine Armbrust als zusätzliche Waffe. Sie hat eine größere Basiskraft als der Bogen, ist aber nicht so langlebig wie dieser. Innovative Lademechaniken und Verzauberungen wie Mehrfachschüsse und Durchschüsse machen euch im Umgang mit Feinden wehrhafter. Die in Schatzkästen aufbewahrte Seltsame Suppe verleiht euch nach der Mahlzeit einen besonderen Status.

Zu den Neuerungen des Minecraft-Updates gehören auch andere und neue Kreaturen: Katzen mit zehn Leben, die beim Sterben 0 bis 2 Fäden droppen, streunen wie normale Katzen in euren Dörfern umher. Schwarze findet ihr in Hexenhütten.

Ungezähmte gehen im Spielverlauf öfter verloren. Außerdem verscheuchen sie für euch Phantome. Auch die Füchse haben zehn Leben. Sie lassen sich mit Süßbeeren vermehren. Ihre Jungen schützen euch vor Angreifern, können aber auch selbst angegriffen werden.

Ausgewachsene Tiere flüchten vor euch. Sogar weiße Füchse gibt es im verschneiten Taiga-Biom. Pandas kommen im Update in verschiedenen Varianten vor und haben süße verspielte Babys. Plünderer mit 24 Leben überfallen Dörfer und kämpfen mit Armbrüsten. Fahrende Händler sind mit zwei Lamas unterwegs, die sie vor Monstern schützen. Sie sind nur zwei Minecraft-Tage lang sichtbar. Pro Welt existiert nur ein Händler.

TITLETITLE

Die in die Bedrock Edition eingebauten Änderungen beziehen sich auf neue Bezeichnungen für Bekanntes sowie auf neue Rezepturen und Herstellungsvorgänge wie das Schmelzen von Sandstein zu glattem Sandstein. Außerdem gibt es bei der Spielmechanik Innovationen: Ihr bekommt ein neues Savannen- und Wüstendorf und ein zusätzliches verschneites Taiga- und Tundradorf.

Illager-Patrouillen überfallen in der Welt als fünfköpfige Gruppe von Dienern und Plünderern Dörfer. Derjenige von euch, der den Hauptmann tötet, erhält eine höhere Effektstufe. Auch Verwüster, Hexen und Magier begehen Überfälle.

Sie kommen erst in späteren Wellen vor. Besondere Statuseffekte erhaltet ihr, wenn ihr einen Räuberhauptmann tötet (böses Omen) oder ein Dorf erfolgreich verteidigt (Held des Dorfes). Technische Änderungen sind beispielsweise neue Texturen (die klassischen bekommt ihr weiterhin als Ressourcen-Pack), eine Chat-Komponente, neue Licht-Engine, Leistungsoptimierungen und neue Befehle. Darüber hinaus haben die Mojang-Entwickler die Beutetabellen modifiziert.

Website: LINK

Facebook Comments

Diese Spiele wurden 2019 im PlayStation Store am meisten heruntergeladen

Dreams – Wir erschaffen mit der PlayStation-Community ein Spiel