Spielentwicklung für alle: Wie mehr barrierefreie Spiele entstehen können

Reading Time: 5 minutes

Mit mehr als drei Milliarden Gamer*innen weltweit haben Videospiele die Kraft, Menschen über geografische, kulturelle und demografische Grenzen hinweg miteinander zu verbinden. Gaming for Everyone steht für unser Versprechen, Xbox zu einem Ort zu machen, an dem alle Spaß haben können – inklusive der über 400 Millionen Spieler*innen mit Behinderung. Für uns bedeutet das, dass wir uns bewusst auf Barrierefreiheit konzentrieren und Menschen mit Behinderung in unseren Entwicklungsprozess von Anfang an einbeziehen.

Spiele sind das Lieblingsmedium der jüngeren Generation. 70 Prozent der unter 25-Jährigen sehen Videospiele als ihre häufigste Art der Mediennutzung – noch vor Social Media. Um das kreative Potenzial unserer Gesellschaft in der Entwicklung neuer Spiele voll ausschöpfen zu können, müssen wir alle Menschen mit ihren individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten, Stärken und Schwächen einbeziehen.  Das ist einer der Gründe, warum wir uns so auf die Einführung von BuildAbility in Minecraft: Education Edition gefreut haben. Diese neue Themenwelt rund um Barrierefreiheit ist in Zusammenarbeit mit dem Peel District School Board in Ontario, Kanada entstanden. In der Handlung erforschen Schüler*innen jene Barrieren, mit denen Menschen mit Behinderungen tagtäglich konfrontiert werden. Überdies treffen sie auf eine Reihe von Minecraft-Figuren, die realen Personen nachempfunden wurden. Sie lernen von ihnen, wie sie Barrieren in ihrem Umfeld erkennen und beseitigen können. Hier findest du alle Details zur neuen Welt der Minecraft: Education Edition.

Nun habe ich auf dem Microsoft Ability Summit die Gelegenheit, über die Relevanz von Barrierefreiheit in Videospielen zu sprechen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es wichtig, all jene, die sich als Creator*in engagieren wollen, in ihrem Wunsch unterstützen. Diesen Vortrag und viele weitere fantastische Inhalte findest Du unter aka.ms/abilitysummit.

Um die Debatte voranzutreiben, haben wir viele hilfreiche Informationen zusammengetragen, mit der Du mehr über Barrierefreiheit in Videospielen lernst. Überdies findest Du einige Beispiele dafür, wie Du mit der Disability-Community zusammenarbeiten kannst und wie inklusive Spiele sichtbarer werden können. Wir bei Xbox freuen uns darauf, in Zukunft noch mehr barrierefreie Spiele zu entwickeln. Denn wenn jede*r spielt, gewinnen wir alle!

Enge Zusammenarbeit mit der Disability-Community

Die Zusammenarbeit mit der Disability-Community ist entscheidend, um mehr über die Auswirkungen von Behinderungen auf ein Spielgeschehen zu lernen und authentische Geschichten in neue Titel zu integrieren.  Wir möchten auch Dich dazu ermutigen, mit der Community in Dialog zu treten – entweder auf eigene Faust oder über eine unserer zahlreichen Partnerschaften zur Disability Community:

  • Die Xbox Accessibility Insiders League (XAIL) ist eine fantastische Community mit über 158.000 Mitgliedern, die entweder selbst mit Behinderung leben oder Menschen mit Behinderung unterstützen wollen. Die XAIL liefern regelmäßiges Feedback für die Accessibility-Features von Spielen und sind für Xbox ein wichtiger Partner, um die Barrierefreiheit in Spielen kontinuierlich zu verbessern. XAIL bietet für Entwickler*innen eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit, ihre neuen Features direkt von einer relevanten Community testen zu lassen. Entwickler*innen, die weitere Details zum Xbox Insider Programm suchen, wenden sich am besten an ihr Account-Team.
  • Der Microsoft Gaming Accessibility Testing Service (MGATS) ist ein optionales Angebot, über das Publisher von Xbox- und PC-Spielen ihre Produkte zu sicheren und vertraulichen Accessibility-Tests einreichen können. Das Testverfahren wird von Accessibility-Expert*innen und Spieler*innen mit Behinderungen durchgeführt. Die Grundlage der Tests bilden die Xbox Accessibility Guidelines (XAGs). Der abschließende Bericht enthält positive Highlights, Feedback von Spieler*innen mit Behinderung, Bedenken und Anpassungsvorschläge für die Accessibility Feature Tags.

Mehr Spieler*innen erreichen

Entwickler*innen wünschen sich, dass so viele Menschen wie möglich die von ihnen geschaffenen Welten erleben –  schließlich ist das der Sinn von Gaming! Das funktioniert jedoch nur, wenn Spieler*innen Games schnell finden und auf einen Blick erkennen können, ob das Spiel trotz Behinderung für sie spielbar ist. Immer wieder wird das Gaming Accessibility Team von Spieler*innen um Rat gefragt, die unsicher sind, ob sie einen Titel spielen können. Kaum etwas ist so frustrierend, wie ein Spiel zu kaufen und nach wenigen Minuten herauszufinden, dass man es nicht spielen kann, weil eine wichtige Funktion fehlt.

Daher wollen Gamer*innen Details über die Accessibility Features eines Spiels einsehen, bevor sie es starten. Um Negativ-Erfahrungen für Spieler*innen mit Behinderung zu vermeiden, gibt es von den Entwickler*innen eine Reihe von Tipps, mit denen Käufer*innen den Grad der Barrierefreiheit ihrer Spiele richtig einschätzen können:

  • Die Accessibility Feature Tags erleichtern Spieler*innen die Suche nach Titeln, die über eines oder mehrere Accessibility Features verfügen – beispielsweise benutzerdefinierte Lautstärkeregler, Verzicht auf Quick Time-Events oder Untertitel-Optionen. Jedes dieser Features wurde anhand spezifischer Kriterien definiert, die durch Nutzeranalysen und in enger Zusammenarbeit mit der Disability Community erarbeitet wurden. So ist es für Entwickler*innen leichter, die besonderen Anforderungen der Community zu verstehen und zu erfüllen. Entwickler*innen können barrierefreie Funktionen in ihren Spielen kennzeichnen, indem sie die Funktion “Accessibility” im Gaming Metadata-Modul verwenden – so wird es leichter für Spieler*innen, den Titel auch zu finden. Mit einer neuen Funktion, die auf dem Feedback der Community basiert, suchen, filtern und sortieren Spieler*innen nach spezifischen Tags. So ist es einfacher denn je, das nächste passende Lieblingsspiel zu finden!
  • Accessibility Support-Seiten innerhalb eines Spiels sind ideal, um alle Informationen zu Barrierefreiheit einfach und übersichtlich an einem zentralen Ort zu sammeln. Wird eine solche Support-Seite bereits zum Launch des Spiels eingerichtet und regelmäßig aktualisiert, werden mehr Spieler*innen mit Behinderung auf den Titel aufmerksam und erhalten die Möglichkeit, das Spiel so zu spielen, wie sie es wollen.
  • Barrierefreiheit beginnt bereits in der Kommunikation zu einem Spiel. Informationen sollten jederzeit barrierefrei und leicht zugänglich gestaltet werden. Für Veröffentlichungen in den USA gibt es beispielsweise den neu angekündigten All-American Sign Language (ASL) Xbox Twitch-Kanal. Hier werden regelmäßig live die neuesten und besten Titel aus der Welt von Xbox gespielt und via Gebärdensprache vorgestellt.

Das Wissen um Barrierefreiheit in Spielen erweitern

Wenn Entwickler*innen von Anfang an Barrierefreiheit in der Entwicklung berücksichtigen, können mehr Menschen ihr Spiel genießen. Doch der erste Einstieg in das Accessibility-Thema kann überwältigend sein. Als Reaktion auf das Feedback der Community möchten wir die Entwicklung barrierefreier Spielerlebnisse erleichtern, indem wir nützliche Ressourcen und Informationen bereitstellen. Diese sind leicht zu finden und können direkt in der Entwicklung angewandt werden:

  • Das neue Gaming Developer Accessibility Resource Hub bietet einen zentralen Anlaufpunkt für Entwickler*innen, um ihre Reise in Sachen Barrierefreiheit zu beginnen. Hier gibt es viele hilfreiche Testtools, informative Materialien, Vorträge und Richtlinien.
  • Die Xbox Accessibility Guidelines (XAGs) wurden 2019 als kostenlose Hilfestellung eingeführt und dienen als Best Practices für die Validierung der Barrierefreiheit von Spielen. Entwickelt wurden sie auf Grundlage des Community-Feedbacks – sie werden regelmäßig ergänzt und aktualisiert. So wurde diesen Monat bekanntgegeben, dass die Best Practices um die Themen Mental Health, Motion Sickness und Textgrößen erweitert werden.
  • Der Lernpfad Grundlagen der Barrierefreiheit beim Gamingist ein kostenloser Online-Kurs für jene, die neu in das Thema Accessibility einsteigen oder ihr Wissen ausbauen wollen. Die Lerninhalte vermitteln grundlegende Kenntnisse über die Barrierefreiheit in Spielen, geben Tipps für die Zusammenarbeit mit der Disability-Community und zeigen Best Practices aus den Bereichen Hardware, Software, Gaming-Accessibility und assistive Technologien. Nach Abschluss des Kurses erhalten Absolvent*innen ihren Badge, den sie direkt mit der Community teilen können!
  • Das Game Developer Kit (GDK) enthält im Abschnitt Barrierefreiheit detaillierte Informationen von Entwickler*innen wie zum Beispiel Einzelheiten zu System-API-Referenzen zur Unterstützung von Accessibility-Funktionen. Überdies wird die Relevanz von barrierefreien Spielen vermittelt – ganz in Anlehnung an die Keynote, die auf dem Ability Summit gehalten wurde.

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit in Videospielen werden im GDC-Vortrag “Making Games More Accessible Can Be Easy with Microsoft Game Accessibility Resources” von Brannon Zahand vorgestellt.

Website: LINK

Facebook Comments

Leave a comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner