, , ,

Neuer Unterwasserkampf in Mobile Suit Gundam: Battle Operation 2

Reading Time: 5 minutes

Piloten, macht euch bereit! Bei euren Schlachten erobert ihr neues Terrain.

Jedes Match stellt eure Fähigkeiten auf die Probe, aber manchmal braucht man einfach eine neue Herausforderung. Darum freuen wir uns, euch zwei neue Karten mit brandneuem Unterwasserkampf präsentieren zu können!

Das Kampfgeschehen ändert sich in den tiefsten Tiefen

Das Entwicklerteam ist ganz aus dem Häuschen, euch diesen neuen Spielstil endlich präsentieren zu können. Es hat lange und hart daran gearbeitet, das Gameplay unterhaltsam und dennoch anspruchsvoll zu gestalten – eben so, wie ein Unterwasserkampf sein sollte!

Aber keine Sorge, ihr müsst keine völlig neue Steuerung erlernen. All die Zeit, die ihr schon in eurem Mobile Suit verbracht habt, war nicht umsonst. Aber im Wasser funktionieren Mobile Suits ganz anders, also lasst uns mal tiefer in die Materie eintauchen!

Immer schön cool bleiben

Der vielleicht strategischste und beste Grund, das Kampfgeschehen in die Unterwasserwelt zu verlagern, ist die Möglichkeit, eure Schubdüsen zu kühlen. Unter Wasser verfügen alle Mobile Suits über:

  • eine schnellere Erholung bei überhitzten Schubdüsen
  • einen geringeren Verbrauch eurer Schubdüsen
  • eine schnellere Erholung, wenn eure Beam-Waffe (Strahlenwaffe) überhitzt
  • eine langsamere Beschleunigung

Beim Kampf unter den Wellen können die Piloten das Wasser als perfekten Ausgleich nutzen, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Wie für die Wellen gemacht

Unsere Spieler werden mit der Tatsache vertraut sein, dass sich einige Mobile Suits entweder für den Bodenkampf oder für den Kampf im Weltraum eignen. Mit der Einführung des Unterwasserkampfs möchten wir die Mobile Suits hervorheben, die am besten für Gefechte im Wasser geeignet sind: Acguy, Agguguy, Juaggu, Z’Gok, Z’Gok E, Zogok, Hy-Gogg, Gogg, Zock und Ram Z’Gok!

Diese Mobile Suits besitzen einige Vorteile, wenn sie ihre Widersacher ins Wasser locken:

  • Ihr könnt beim Hineinspringen vorstürmen
  • Ihr könnt unter Wasser beim Vorstürmen schießen
  • Eure Geschwindigkeit beim Vorstürmen, Bewegen und Wenden ist etwas höher und ihr seid etwas schwimmfähiger (leichter!).

Warum ihr vielleicht lieber nicht ins Wasser geht

Natürlich bringt ein Bonus immer auch Einschränkungen mit sich. Ihr müsst also die Wahl eures Mobile Suits und eure Entscheidungen im Kampf sorgfältig abwägen.

Alle Mobile Suits haben an Land größere Schwierigkeiten, einen gegnerischen Mobile Suit im Wasser zu entdecken, weil ihr Radar nicht so weit reicht.  Mobile Suits, die nicht für den Unterwasserkampf gedacht sind, verfügen beim Kampf unter den Wellen ebenfalls über eine verringerte Radarreichweite. Die geringere Radarreichweite bedeutet, dass ihr euch nicht einfach auf euer Radar verlassen, sondern auch immer den Horizont im Blick behalten solltet, damit sich kein Gegner heimlich anschleichen und euch ausschalten kann.

Außerdem funktionieren einige Waffen unter Wasser nicht, was beim Flammenwerfer oder bei den Rauchbomben niemanden überraschen dürfte.

Hafenbasis (Hochwasser)

Hierbei handelt es sich um eine Variante der Hafenbasis-Karte mit überfluteten Bereichen. Wer gern mal vorsichtig die Zehen ins Wasser tunken und den Wasserkampf ausprobieren möchte, sollte zuerst „Port Base (High Tide)“ – Hafenbasis (Hochwasser) – ausprobieren!

Bei all dem Wasser auf dieser Karte ist die Sicht begrenzt und die Radarreichweite sogar noch geringer. Das Wasser unterstützt das heimliche Anschleichen enorm, da es von außerhalb des Wassers nicht wahrnehmbar ist. Teilt unbedingt über den Observational Data Link (Beobachtungsdaten-Link) eure Gesundheitsbalken mit euren Verbündeten (und achtet auf Störungen), sonst kann es passieren, dass der Gegner eure Verbündeten heimlich ausschaltet und ihr aufgrund der geringen Sicht gar nichts davon mitbekommt!

Ab ins Grüne

Wir haben die Basis verlassen und uns in den Dschungel geschlagen! Hier bietet sich euch ein üppiges visuelles Erlebnis, bei dem es neue Gameplay-Mechaniken und -Stile zu berücksichtigen gilt.

Auf der neuen Dschungel-Karte behindern viele Bäume die Sicht. Ihr könnt euch zwar hindurchbewegen (und auch schießen), aber ihr werdet feststellen, dass es viel schwieriger ist, aus der Ferne Gegner anzuvisieren und zu verfolgen. Andererseits ist die Deckung hervorragend! Haltet Ausschau nach der perfekten Stelle, an der ihr selbst gut getarnt seid und gleichzeitig aus dem Hinterhalt schießen könnt.

Getreu dem neuen Unterwasserkampf gibt es auch im Dschungel einen Fluss, der mitten durch die Karte fließt und euch geradewegs zur gegnerischen Basis an der Küste oder unter die Wasseroberfläche bringen kann. Die Basen liegen 1,2 km weit voneinander entfernt und scharfsichtige Spieler dürften bereits erkannt haben, dass dieser Bereich breiter ist als das Berggebiet. Euch dürfte ebenfalls auffallen, dass das Wasser auf der Dschungel-Karte viel trüber ist als das an der Hafenbasis (Hochwasser). Diese schlechte Sicht bietet euch eine gute Tarnung. Ihr könnt also aus dem Fluss heraus hervorragend Überraschungsangriffe starten. Die steilen Wände sind für einen Piloten zu Fuß ein Problem, aber mit euren Schubdüsen überwindet ihr diese Steilwände mit links. Legt euch im Wasser auf die Lauer und startet dann mit euren Schubdüsen einen überraschenden Bodenangriff!

Die Gegend um die Relaisstationen E und F wird höchstwahrscheinlich zum Hauptschlachtfeld, weil sie relativ flach und offen ist. Aber denkt immer an den Fluss, der mitten durch die Karte fließt. Ein Sprung ins Wasser und schon seid ihr außer Sicht.

Seid vorsichtig, wenn ihr feindliches Gebiet betretet, und haltet den Kopf unten, wenn ihr im Sichtfeld der Relaisstationen C und D seid – kleinen Hügeln mit dichter Vegetation. Sie sind hervorragende Scharfschützenpositionen, weil die Sichtlinie zum Zentrum hin verläuft.

Das Entwicklerteam freut sich, dass der Unterwasserkampf nicht bloß eine neue Herausforderung darstellt, sondern den Spielern auch einen strategischen Vorteil bietet. In den Augen der Entwickler übertreffen die Vorteile die Herausforderungen, die sich euch beim Tauchgang stellen. Also traut euch und springt rein!

Website: LINK

Facebook Comments

Announcing “Origins”, the latest update for No Man’s Sky

Projection: First Light – vom Jam zum Spiel in 5 Jahren