, , ,

GT Sport: So meistert ihr jede Drifting Herausforderung

Reading Time: 4 minutes

Daniel Meyer, freier Redakteur


Um in den großen Rennen in GT Sport ganz vorne mitzufahren, bedarf es viel Training, einer konstanten Leistung und einem guten Tuning-Setup. Bei den Drift Trials ist dies allerdings nur ansatzweise der Fall, denn hier geht es nicht darum möglichst schnell ein Rennen zu beenden und alle Gegner hinter sich zu lassen, sondern allen voran geht es hier um Fahrzeugkontrolle.

Denn nur wenn ihr spektakuläre und lange Drifts durchführt, erhaltet ihr hier viele Punkte. Doch das Driften will gelernt sein. Was ihr dabei beachten müsst, verraten wir euch im Folgenden.

Auf dem Weg zum Leaderboard: Manuelle Steuerung ist nur der Anfang…

Um bei den Drift Trials viele Punkte zu kassieren, gibt es einige Dinge zu beachten. Aber fangen wir zunächst bei den Basics an – wie drifte ich? Beim Anfahren in eine Kurve ist es das Ziel die Hinterräder über die Strecke rutschen zu lassen. Diese sollen durch das Fliehmoment in Richtung Außenkurve gedrückt werden, allerdings nur soweit, dass diese nicht ausbrechen – hier heißt es Gegensteuern!

TITLE
TITLE

Durch eine Kombination eines passenden Gegensteuerns, Korrigierens und Beschleunigens ist es das Ziel, die Querlage des Fahrzeugs bis zum Ende der Kurve kontrolliert beizubehalten und so durch eben diese zu driften. In GT Sport erhaltet ihr in den Drift Trials dafür Punkte. Je länger der Drift dauert, umso mehr Punkte kassiert ihr.

.cc_pdc_blog_widget_games p:empty{display:none}.cc_pdc_blog_widget_games{display:block;padding:0;position:relative;z-index:10;margin:0 0 15px 0;background-color:#eaeaea;text-decoration:none!important;color:#363636!important;word-break:break-word;position:relative;width:380px}.cc_pdc_blog_widget_games:after,.cc_pdc_blog_widget_games:before{display:table;content:” “}.cc_pdc_blog_widget_games:after{clear:both}.cc_pdc_blog_widget_games__block{display:-webkit-box;display:-ms-flexbox;display:flex;-webkit-box-orient:horizontal;-webkit-box-direction:normal;-ms-flex-direction:row;flex-direction:row}.cc_pdc_blog_widget_games__thumb{display:-webkit-box;display:-ms-flexbox;display:flex;width:166px;-webkit-box-align:start;-ms-flex-align:start;align-items:flex-start;margin:0}.cc_pdc_blog_widget_games__thumb img{display:block;width:100%;height:auto}.cc_pdc_blog_widget_games__content{display:block;-webkit-box-flex:1;-ms-flex:1;flex:1;position:relative;padding:20px 20px 60px 20px;font-weight:300;font-size:14px;line-height:1.429;max-width:calc(100% – 166px)}.cc_pdc_blog_widget_games__content-text{max-height:60px;overflow:hidden;display:-webkit-box;-webkit-line-clamp:3;-webkit-box-orient:vertical}.cc_pdc_blog_widget_games__footer{display:-webkit-box;display:-ms-flexbox;display:flex;-webkit-box-pack:justify;-ms-flex-pack:justify;justify-content:space-between;height:40px;position:absolute;bottom:0;left:0;width:100%;padding:0 0 0 14px;background-color:#ddd}.cc_pdc_blog_widget_games__footer-left{display:-webkit-box;display:-ms-flexbox;display:flex;-webkit-box-align:center;-ms-flex-align:center;align-items:center}.cc_pdc_blog_widget_games__footer-right{display:-webkit-box;display:-ms-flexbox;display:flex;-webkit-box-align:center;-ms-flex-align:center;align-items:center;margin:0 0 0 10px}.cc_pdc_blog_widget_games__price{display:block;font-weight:700;font-size:15px;margin:0;padding:0;line-height:1.375}.cc_pdc_blog_widget_games__price-was{display:block;font-weight:400;font-size:12px;margin:0 0 0 6px;padding:0;line-height:1.833}.cc_pdc_blog_widget_games__deal-end{display:block;font-weight:400;font-size:12px;margin:0 10px 0 0;padding:0;line-height:1.833}.cc_pdc_blog_widget_games__footer-right .button{display:block;width:114px;height:40px;line-height:40px;font-size:14px;padding-left:15px;padding-right:15px}@media screen and (max-width:479px){.cc_pdc_blog_widget_games{width:256px;left:0}.cc_pdc_blog_widget_games__block{-webkit-box-orient:vertical;-webkit-box-direction:normal;-ms-flex-direction:column;flex-direction:column}.cc_pdc_blog_widget_games__thumb{margin:20px 0 0 20px;width:100px}.cc_pdc_blog_widget_games__content{max-width:100%}}@media screen and (min-width:1023px) and (max-width:1599px){.cc_pdc_blog_widget_games{width:300px}.cc_pdc_blog_widget_games__block{-webkit-box-orient:vertical;-webkit-box-direction:normal;-ms-flex-direction:column;flex-direction:column}.cc_pdc_blog_widget_games__thumb{margin:20px 0 0 20px;width:100px}.cc_pdc_blog_widget_games__content{max-width:100%}}@media screen and (min-width:1024px){.cc_pdc_blog_widget_games{left:58px}}

Einen Drift einzuleiten ist einfach. Dafür müsst ihr mit hoher Geschwindigkeit in einer Kurve einfahren und das Heck zum Ausbrechen bringen. Dies gelingt beispielsweise durch das Ziehen der Handbremse, während ihr kontrolliert das Lenkrad herumreißt.

Euer Fahrzeug gelingt so zunächst ins Schleudern und muss dabei unter Kontrolle gebracht werden. Mit etwas Übung entwickelt ihr allerdings schnell ein Gefühl dafür, wie ihr am effizientesten die Kontrolle behaltet und unterschiedliche Kurven angehen könnt.

Seid ihr im Drift, so könnt ihr diesen durch euer Gaspedal kontrollieren. Je mehr Gas ihr gebt, umso stärker bricht das Heck aus. Sucht ihr eine kontrolliertere Driftbewegung, so muss nur etwas Gas weggenommen werden.

Driften für Fortgeschrittene

Um zusätzliche Punkte direkt zu Beginn eines Drift Trials zu ergattern, müsst ihr schon vor der ersten Kurve einen Drift initiieren. Liegt vor euch beispielsweise eine Rechtskurve, so richtet euer Fahrzeug frühzeitig für einen Linksdrift aus.

Mit genügend Übung gelingt es euch so aus diesem direkt in einen Rechtsdrift und somit in die Kurve überzugehen und wertvolle Punkte abzustauben. Während des Drifts könnt ihr euch an den rot-weiß gestrichelten Fahrbahnmarkierungen orientieren – versucht möglichst nahe an diesen zu bleiben, um einen möglichst großen Radius zu fahren.

Das manuelle Schalten ist beim Driften nahezu unverzichtbar, da dies zusätzliche Kontrolle offenbart. Vor dem Einfahren in eine Kurve ist es sinnvoll einen Gang herunterzuschalten und diesen mit voller Leistung zu fahren, bis die Räder sich überdrehen. Dies ist sinnvoll, da dadurch ein weicherer Übergang beim Drift ermöglicht wird. Innerhalb der Kurve solltet ihr allerdings wieder einen Gang hochschalten um die Leistung gut auf die Strecke zu transportieren.

Das passende Fahrzeug und Tuning

Es gibt zahllose großartige Fahrzeuge in GT Sport, die sich für das Driften eignen. Wichtig ist hier sich mit den Boliden des Spiels vertraut zu machen und einen persönlichen Favoriten zu finden. Allerdings gibt es auch einige wichtige Punkte die es sowohl bei der Fahrzeugwahl, als auch beim Tuning zu beachten gilt.

Das wichtigste bei der Fahrzeugwahl ist die Position des Motors. Die bevorzugte Wahl ist hier stets ein FF (Front Engine) Layout. Das Heck eures Fahrzeugs soll ausbrechen, und eure Vorderräder sollen die Arbeit übernehmen. Bei der Reifenwahl geht es ähnlich vor sich.

Da ihr möglichst wenig Traktion auf den Hinterrädern haben wollt – dies gilt auch für die Traktionskontrolle in den Tuningeinstellungen – gilt es sich hier für harte Reifen zu entscheiden. Im Gegensatz dazu macht es Sinn die Vorderräder mit weicheren Reifen auszustatten, damit diese euer Fahrzeug ziehen und Kontrolle gewähren können.

TITLETITLE

Habt ihr diese Basics verinnerlicht, versucht euch selbst einmal an einigen Drift Trials in GT Sport. Sobald ihr hier etwas Übung habt, könnt ihr euch an den restlichen Tuningeinstellungen probieren um eure Punktzahl weiter nach oben zu schrauben.

Website: LINK

Facebook Comments

Xbox Insider Release Notes – Alpha Skip-Ahead and Alpha Ring (2004.200221-2045)

WeatherMan