, , ,

Galerie: Schnappschüsse aus dem atemberaubenden Fotomodus von Ghost of Tsushima

Reading Time: 6 minutes

Seid gegrüßt, zukünftige Samurai. Die Veröffentlichung von Sucker Punchs Open-World-Epos Ghost of Tsushima steht kurz bevor. Begleitet wird sie von einem neuen umfangreichen Fotomodus, von dem ich annehme, dass sich viele Spieler mit einem ausgeprägten Sinn für Ästhetik für Stunden darin verlieren werden.

Ein paar Mitglieder des Teams von PlayStation.Blog hatten Glück und konnten unsere Reise schon früher beginnen und wir haben die Zeit genutzt, um den Fotomodus von Ghost auf Herz und Nieren zu prüfen. Wir haben gemeinsam an einer Reihe von Bildern gearbeitet, von denen wir finden, dass sie ein paar brillante Momente des ersten Akts von Ghost of Tsushima eingefangen haben. Ihr findet sie in diesem Beitrag verteilt.

Weiter geht‘s mit ein paar hilfreichen Tipps, wie ihr das Beste aus eurer Zeit hinter der Kamera herausholt. Außerdem könnt ihr unsere Fotos bewundern und euch darauf vorbereiten, eure eigenen Aufnahmen einzufangen, wenn Ghost of Tsushima Ende dieser Woche erscheint.

Behaltet den Wind im Rücken – oder vor der Kamera

Im Fotomodus von Ghost könnt ihr die Richtung und Geschwindigkeit des Winds verändern. Nutzt diese Möglichkeit und lasst Jins Umhang majestätisch hinter ihm wehen, das Gras zu seinen Füßen hin und her wiegen oder Blätter durch das Bild gleiten, während ihr ein kurzes Video macht.

Wenn ihr ein Foto aufnehmen möchtet, denkt daran, zuerst die Option für die animierte Umgebung zu deaktivieren. Ihr könnt diese Option zwar auch als künstlerisches Mittel in euren Fotos nutzen, es kann aber sein, dass einige Objekte wie Blumen in starkem Wind oder schnell fließendes Wasser verschwommen aussehen.

Licht und Schatten

Wie beim Fotografieren in anderen Spielen – oder im wirklichen Leben – solltet ihr gut auf das Licht achten und auf die Art und Weise, wie es mit eurem Motiv interagiert, um eine gelungene Aufnahme einzufangen. Dreht die Kamera, um zu sehen, wie die Schatten bei verschiedenen Winkeln fallen, und nutzt die einstellbare Tageszeit und die Wetteroptionen, um genau die Stimmung zu erzeugen, die ihr euch wünscht.

Die richtige „Linse“ für jede Gelegenheit

Die Brennweite ist einer der wichtigsten Faktoren, die es beim Vorbereiten einer Aufnahme zu bedenken gilt. Ihr möchtet eine große, weitflächige Landschaftsaufnahme? Zoomt heraus, um das gesamte Bild zu erhalten.

Oder möchtet ihr lieber ein ernsteres oder persönlicheres Porträt? Dann zoomt ganz nah heran und fokussiert euch auf Details wie Jins Gesichtsausdruck (der sich im Fotomodus verändern lässt), auf die Texturen seiner Gewänder oder auf den Griff seines Katanas.

Bewegungen einfangen

Wie bereits erwähnt, friert das Pausieren des Spiels für den Fotomodus nicht die Animationen von Objekten wie Bäumen und Blättern ein. Eine schnelle Videoaufnahme kreiert atemberaubende Bilder im Cinegramm-Stil. Allein die Aufnahme ruhig zu halten, bringt schon ein tolles Ergebnis – aber warum nicht auch etwas experimentieren? Benutzt den rechten Stick, um die Kamera langsam zu schwenken und weitläufige Aufnahmen von Ghosts wunderschönen Umgebungen zu machen.

Ihr wollt eine noch dramatischere Herausforderung? Der Fotomodus bietet auch eine Option für Kamerafahrten. Bewegt die Kamera an einen beliebigen Punkt und drückt X, um diese Position festzulegen. Bewegt anschließend die Kamera an einen anderen Punkt und wiederholt dies. Ihr könnt das bis zu 16 (!) Mal machen. Drückt die Dreieck-Taste und die Kamera bewegt sich reibungslos zwischen den markierten Positionen.

Mit etwas Übung könnt ihr so wirklich atemberaubend schöne Momente erschaffen. Darüber hinaus ist anzumerken, dass gewisse Einstellungen (die Brennweite der Kamera zum Beispiel) bei der Positionierung der Kamera gespeichert werden, sodass ihr mit einer einzigen, flüssigen Bewegung zwischen Panorama- und Nahaufnahmen wechseln könnt.

Die Umwelt wertschätzen

Während die Kamera auf Jin gerichtet ist, könnt ihr eine Menge Distanz zwischen die Kamera und den Helden von Ghost bringen und stattdessen den Fokus auf die Welt um ihn herum setzen. Und da diese Welt so faszinierend ist, werdet ihr einiges zum Fotografieren finden: Wildtiere, Charakter-NSCs, Landschaftsaufnahmen … Eure Kreativität wird garantiert mit überraschenden Bildern belohnt.

Die Macht von viel und wenig Farbe

Eine Option des Fotomodus lässt euch zwischen verschiedenen voreingestellten Farbstufen wechseln. Manche dieser Voreinstellungen entfernen alle Farben bis auf ein paar wenige von eurem Bildschirm. Die Ginkgo-Option zum Beispiel hebt gelbe Farbtöne hervor, sodass ihr den Goldbesatz an Rüstungen oder einen Wald voller gelber Bäume hervorheben könnt.

Wie in den klassischen Samurai-Filmen, von denen Ghost of Tsushima inspiriert wurde, können Fotos in Schwarz-Weiß eine dramatische Aura in euren Bildkompositionen erzeugen, die in der Farbaufnahme möglicherweise nicht da war. Experimentiert mit diesen Optionen und findet die richtige für jedes eurer Fotos.

Ghost of Tsushima erscheint heute für PS4. Jins Reise ist wichtig. Aber nehmt euch gelegentlich auch einen Moment Zeit, genießt die Aussicht und schießt unterwegs ein oder zwei Fotos.

Website: LINK

Facebook Comments

Ghost of Tsushima: The road to launch

Build a DOS emulation system