, , ,

Ein tieferer Einblick in Final Fantasy XIVs „YoRHa: Dark Apocalypse“ mit Yosuke Saito, Yoko Taro und Naoki Yoshida

Reading Time: 7 minutes

Final Fantasy XIV steckt voller Abenteuer und die Vorfreude auf unsere nächste Erweiterung, Endwalker, bricht auch vor der Veröffentlichung am 23. November (früher Zugang am 19. November für Vorbesteller) nicht ab. Nicht umsonst wird FFXIV von vielen ein Final-Fantasy-Erlebnispark genannt, schließlich ist von einer fesselnden Story mit spannenden Kämpfen über Rohstoffsammeln und Synthese bis zu den zahlreichen Minigames im Gold Saucer für jeden was dabei!

Die aktuelle Erweiterung Shadowbringers brachte einen ganz besonderen Inhalt mit sich, der vielen von euch sicher ein Begriff ist (zumindest der Anblick dieser Androiden sollte vielen vertraut sein): YoRHa: Dark Apocalypse.

Das FFXIV-Entwicklerteam holte mit Yosuke Saito und Yoko Taro den Producer und den Director der NieR-Serie als Gastentwickler für das Crossover mit YoRHa: Dark Apocalypse an Bord. Über drei Jahre hinweg ließen die beiden Teams ihr ganzes Herzblut in die Entwicklung einer ebenso spannenden wie unvergesslichen Kombination aus Story und Allianz-Raid fließen.

YoRHa: Dark Apocalypse besteht aus drei Teilen, die jeweils im Oktober 2019, August 2020 und April 2021 veröffentlicht wurden. Dieser Allianz-Raid erschuf in FFXIV eine NieR-Kulisse, vor der Charaktere, Gegner und eine Story ganz nach NieR-Manier einen Platz fanden: die in Weiß gekleidete Androidin 2P, ein perfekt nachgestellter Bunker (inklusive 2Bs Zimmer!) und der atemberaubende NieR-Soundtrack von Keiichi Okabe (sogar mit einigen neuen Originaltracks!), um nur ein paar zu nennen.

Die Geschichte beginnt mit der Begegnung mit 2P

Die Geschichte von YoRHa: Dark Apocalypse beginnt mit der Begegnung mit der mysteriösen, in Weiß gekleideten Androidin 2P in den Ruinen eines alten Bergbautunnels.

Der Spieler folgt 2P, um mit ihr eine neue Bedrohung, die „Maschinenwesen“, auszuschalten. Doch unterwegs stellen sich ihnen die in Schwarz gekleideten Androiden 2B und 9S in den Weg.

Wenn ihr NieR:Automata gespielt habt, ist das Wiedersehen mit diesen bekannten Gesichtern in FFXIV definitiv etwas, das ihr selbst erleben solltet. Nicht nur die Charaktere, sondern auch die Hintergrundgeschichte und Entwicklung sind ganz im Geiste der NieR-Serie.

„Naht die Apokalypse oder gibt es doch noch Hoffnung?
Was wirst du tun, wenn du vor einer schweren Entscheidung stehst?“

Vielleicht hat diese kurze Einführung ja schon euer Interesse geweckt, aber jetzt, da der Inhalt vollständig veröffentlicht ist, haben wir uns entschlossen, Producer Yosuke Saito und Director Yoko Taro von der NieR-Serie und FFXIV-Director Naoki Yoshida zusammenzubringen, um über ihr Werk zu sprechen.

Wie kam es zu diesem außergewöhnlichen Crossover zwischen der NieR-Serie und FFXIV?

Naoki Yoshida: FFXIV ist ein schon lange laufendes Projekt und indem wir Gastentwickler einladen, um mit uns zusammenzuarbeiten, möchten wir verhindern, dass unsere Spieler durch immer gleiche Inhalte den Spaß am Spiel verlieren. Unsere Allianz-Raidserie „Return to Ivalice“, die wir währen Stormblood veröffentlicht hatten, wurde sehr positiv aufgenommen. Und da NieR:Automata unheimlich beliebt ist und ich zudem selbst großes Interesse daran hatte, mit Mr. YOKO an etwas zu arbeiten, hab ich ihn gefragt, ob wir nicht gemeinsam etwas auf die Beine stellen wollen.

Yoko Taro: Als ich die Nachricht über eine mögliche Zusammenarbeit bekam, war ich erst etwas besorgt um FFXIV.

Zu dem Zeitpunkt war ich mit FFXIV nicht so vertraut, also machte ich mir Sorgen, ob das Team damit einverstanden ist, etwas so Fremdes in ihre Spielwelt zu bringen.

Naoki Yoshida: Das Erste, was Mr. YOKO erwiderte, als ich ihn fragte, war: „Bist du verrückt geworden?“ (lacht)

Natürlich gab es schon Kollaborationen der NieR-Serie mit anderen Titeln, aber noch nie mit einem MMORPG. Gab es dadurch etwas besonders zu beachten?

Yoko Taro: Nachdem wir mit der Entwicklung angefangen hatten, war ich überrascht, mit wie vielen Einschränkungen wir aus Produktionssicht zu tun hatten. Dass ein externer Server steuert, wann eine bestimmte Hintergrundmusik abgespielt wird, ist beispielsweise bei Konsolentiteln undenkbar.

Bosskämpfe werden von der atemberaubenden Musik von Keiichi Okabe begleitet

In Vorbereitung auf dieses Crossover habe ich das FFXIV-Team gefragt, was sie erwarten. Sie haben mir dann von „Return to Ivalice“ erzählt. Das habe ich mir dann erst einmal angeschaut, um ein Gefühl für den Umfang des Inhalts zu bekommen.

Yosuke Saito: Wir sind wirklich froh, dass schon so viele Titeln wegen Kollaborationen mit NieR:Automata an uns herangetreten sind. In vielen Fällen wurden die NieR-Charaktere nur als Avatare genutzt oder 2B oder 9S tauchten kurz ohne eine besondere Hintergrundstory auf. Das war das erste Mal, dass wir in so einer Dimension mit einem anderen Titel zusammengearbeitet haben und um ehrlich zu sein, war es anstrengender für das Team, als ich erwartet hatte. (lacht)

Worauf sollten Spieler, die den Inhalt noch nicht gespielt haben, achten?

Yosuke Saito: Natürlich gibt es auch tolle YoRHa-Ausrüstung zu ergattern, aber es wäre schön, wenn die Leute durch YoRHa: Dark Apocalypse eine Verbindung zur Welt von NieR aufbauen könnten. Wem dieser Allianz-Raid gefällt, dem könnten auch andere Titel in der Serie gefallen, wie etwa „NieR:Automata“ und „Nier Replicant ver.1.22474487139…“, eine aktualisierte Version von „Nier Replicant“, die letzten April erschienen ist. Ich fände es großartig, wenn Spieler diese Spiele auch ausprobieren würden.

In jedem der Raids von YoRHa: Dark Apokalypse gibt es von NieR inspirierte Ausrüstungssets zu ergattern

Yoko Taro: Diese Raid-Serie lässt NieR und FFXIV miteinander verschmelzen, aber von Anfang an wollte ich nichts davon abhängig machen, ob Leute sie spielen. Ich wollte, dass dieser Inhalt Bedeutung trägt, selbst wenn er nicht gespielt wird. Das sage ich, weil manche MMO-Spieler sich einloggen und den ganzen Tag domanisches Mahjong im Gold Saucer spielen. Man muss nicht jeden einzelnen Inhalt gespielt haben, solange man weiß, dass in der Ferne noch Inhalte auf einen warten. Genau das macht ein MMO doch so interessant und umfangreicher als einen Konsolentitel: die Möglichkeit, selbst wählen zu können, was man machen will.

Die Stufenvoraussetzung für YoRHa: Dark Apocalypse ist hoch, darum werden nicht alle Spieler diesen Inhalt spielen. Also, was ich sagen im Grunde sagen will: Niemand muss diesen Allianz-Raid spielen! (lacht)

Das ist das Tolle an MMOs.

(Mal im Ernst, YoRHa: Dark Apocalypse sollte man spielen – es ist fantastisch!)

Naoki Yoshida: Ich denke, was Mr. YOKO sagt, trifft den Nagel auf den Kopf. Das ist genau das, was MMOs ausmacht. Seit A Realm Reborn haben wir das Angebot an Inhalten, aus denen die Spieler wählen können, unheimlich ausgeweitet. Es soll für jeden etwas „Schmackhaftes“ dabei sein und genau deshalb haben wir diesen Crossover-Inhalt hinzugefügt.

Niemand muss alles spielen. Wir bieten eine Auswahl an und viele Spieler finden ihre eigene Art, damit Spaß zu haben. Das Gefühl, selbst einen Platz in unserer Spielwelt zu haben, macht alles so wertvoll.

Es freut mich schon, wenn Spieler den Inhalt sehen und denken: „Das sieht toll aus, das will ich irgendwann mal machen!“ Auch in Zukunft werde ich darauf achten, dass wir eine Vielfalt neuer Inhalte schaffen, damit Spieler auch weiterhin diese Gefühl haben können.

Alle drei Kapitel von YoRHa: Dark Apocalypse sind jetzt erhältlich und alle FFXIV-Spieler mit Stufe 80, die das Hauptszenario von Shadowbringers abgeschlossen haben, können das Crossover spielen! Wer noch nicht so weit ist, muss sich aber keine Sorgen machen. Wie Yoshida sagte, gibt es immer neue Inhalte am Horizont, auf die man sich während seiner Reise durch FFXIV freuen kann.

Nach der Veröffentlichung von Endwalker im November wartet auch schon der nächste Allianz-Raid! Diesmal ist es kein Crossover mit einem anderen Titel: Myths of the Realm ist eine originale Story des Teams, bei dem sich alles um die Zwölf dreht, die bisher viel Mysteriöses umgab …

Definitiv etwas, worauf man sich freuen kann! Bis dahin wünschen viel Spaß mit allem, das FFXIV bereits zu bieten hat!

Website: LINK

Facebook Comments

Tokyo Game Show 2021 Recap: Xbox Cloud Gaming Launches in Japan

Eternal Return Launching October 19 with Exclusive Perks for Xbox Game Pass Ultimate Members