, , ,

Die ersten Schritte in Warframes dritter Open-World-Erweiterung Herz von Deimos

Reading Time: 7 minutes

Bei unserer fünften jährlichen TennoCon, die vor wenigen Wochen am 1. August stattfand, haben wir unsere dritte Open-World-Umgebung, die grotesk-schöne Welt Herz von Deimos präsentiert. Der neu entdeckte Mond über dem Mars, der von der Fraktion der Befallenen überrannt wurde, hebt sich von den vorherigen offenen Welten ab. Im Gegensatz zu den sanften Hügeln der Ebenen von Eidolon oder der pink- und lilafarbenen, gasförmigen Atmosphäre von Fortuna wimmelt es auf Deimos vor fremdartigen, schrecklichen und gefährlich unkontrollierbaren Befallenen. Diese bewusstseinsfähigen Kolonie-Organismen sind im Begriff, noch mehr Welten außer Deimos zu übernehmen, falls die Tenno sie nicht aufhalten.

Um die Spieler in Herz von Deimos, das heute für PlayStation 4 erscheint,einzuführen und ihnen bei der Orientierung zu helfen, haben wir hier eine kleine Einführung erstellt, um Antworten auf die ersten Fragen zu geben: Wie komme ich dorthin? Wer sind diese Leute? Was muss ich noch wissen? Und wie kann ich einen von diesen Necramechs in die Finger bekommen?!

Der Weg dorthin

Genau wie schon zuvor die Ebenen von Eidolon und Fortuna, befindet sich die Cambion-Drift als Teil des Updates Herz von Deimos auf einem der ersten und zugänglichsten Planeten und verschafft so auch neuen Spielern direkt einen guten Einstieg ins Spiel. Die offene Welt bietet eine große Questreihe zur Hauptstory, andauernde Kämpfe, Fortschrittsziele, spaßige Aktivitäten zum Sammeln von Ressourcen und eine belebte, aktive Welt, die von Kreaturen, Leuten und allen möglichen Dingen bewohnt wird, die auf Deimos beheimatet sind.

Sobald die Spieler die Brücke zwischen der Erde und dem Mars auf der Sternenkarte abgeschlossen haben, können sie Deimos besser einschätzen und erhalten die Quest zu Herz von Deimos. Diese neue Quest findet ihr in eurem Codex. Auf der Sternenkarte erscheint Deimos vor dem Mars, an der Stelle, an der die Orokin-Wracks einst waren.

Wenn ihr eure Liset durch die Cambion-Drift steuert, werdet ihr in einer Umgebung landen, die es noch nie zuvor in Warframe gegeben hat. Übersät mit riesigen, in den Himmel ragenden Ranken und mehreren Schichten aus verworrenen Netzen, Strängen, Hirnknotenpunkten und organischer „Flora“, strotzt der frisch bereiste Mond nur so vor befallenem Leben.

Voraussetzungen und Empfehlungen

Obwohl es nicht unbedingt erforderlich ist, um dort hinzugehen, lohnt es sich dennoch, vorher ein paar Gameplay-Features freizuschalten. Zwei dieser Empfehlungen betreffen die Archwings und K-Drives, die sehr nützlich zur schnelleren Fortbewegung von A nach B sind und einen wunderbaren Blick von oben auf die gewaltige und detailreiche Welt bieten. Außerdem raten wir euch, etwas Zeit in den Ebenen von Eidolon und in Fortuna zu verbringen, um zu sehen, wie drastisch die geografischen Unterschiede zwischen Deimos und den anderen offenen Welten sind. Es wird zwar nicht notwendig sein, um Deimos betreten zu können, doch wenn ihr die Necramechs nutzen wollt, solltet ihr die filmreife Quest „Der zweite Traum“ abgeschlossen und sein Geheimnis entdeckt haben.

Lernt die Nachbarn kennen

Die Befallenen: Wenn ihr auf Deimos landet, werdet ihr merken, dass die Befallenen überall auf dem Mond herumkrabbeln, sich schlängeln und wachsen. Ganz genau, die Befallenen sind der erste „Charakter“, den ihr trefft. Sie können die verschiedensten Formen annehmen: Manchmal sehen sie aus wie ein Monster, ein anderes Mal ähneln sie eher einem Hybrid aus Kreatur und Pflanze. Aus vorherigen Missionen werden euch ein paar Formen bekannt sein, aber es erwarten euch auch viele neue Kreaturen wie der krabbelnde Schrecken Deimos Carnis, der mächtige Schmetterer Deimos Saxum und der unterirdische Horror Deimos Jugulus. Bei eurer Erkundung des Planeten werdet ihr noch Dutzende weitere, völlig neue Formen der Befallenen bekämpfen, antreffen und erforschen.

Loid und Otak: Die ersten sprechenden Charaktere, mit denen ihr auf dem Planeten reden werdet, sind die Cephalons (KI-Konstrukte mit Persönlichkeit) Loid und Otak. Loid ist ernst, logisch denkend und sorgenvoll, während Otak witzelt, sonderbar und sogar naiv ist. In dieser dunklen und unheilvollen Welt sind sie ein wahrer Quell an Unterhaltung und Erleichterung.

Mutter und das Entrati-Syndikat: Es gibt zwei neue Syndikate in Deimos, angefangen mit den aufgewühlten Entrati. Die erste Entrati, auf die ihr trefft, ist „Mutter“. Gestört, halb menschlich und halb Befallene, ist Mutter eure Hauptquelle für den Fortschritt beim Entrati-Syndikat und die Anlaufstelle für alles, was mit Aufträgen zu tun hat. Wir verraten nicht, wen ihr noch alles antreffen werdet, aber innerhalb des Entrati-Syndikats werdet ihr mit anderen zusammenarbeiten, um im Rang aufzusteigen und euch Belohnungen sowie den Respekt der uralten Orokin-Blutlinie zu verdienen. Ohne vorab etwas zu verraten, können wir euch schon mal sagen, dass ihr auf verschiedene Charaktere treffen werdet, die euch einen Handel oder Hilfe anbieten, um an Waffen, Fischereibedarf, Floofs, Entrati-Ansehen, Bergbaubedarf (Edelsteine, Erz, usw.) und andere Kuriositäten zu kommen.

Die Necraloids: Die Necraloids sind das Operator-Syndikat der Necralisk. Für die Necraloids werdet ihr einige Ressourcen-Sammelquests und Aktivitäten absolvieren, um im Rang aufzusteigen, sowie euren ganz persönlichen Necramech verdienen.

Vome und Fass: Obwohl ihr mit diesen „Charakteren“ nicht werdet sprechen können, werdet ihr Vome und Fass sehr schnell begegnen. Diese beiden riesigen Befallenen-Geschwisterwürmer nehmen den Himmel für sich ein und befinden sich in einem andauernden Kampf um Tag und Nacht. Unter Vomes Obhut geht es behutsam zu, doch Fass entfesselt seinen boshaften Zorn über die Landschaft und übersät sie mit tödlichen Befallenen.

Xaku: Xaku ist der vor kreativer Vorstellungskraft nur so schillernde, von der Community erschaffene 44. Warframe und weder männlich noch weiblich. Ein Komposit-Warframe, der aus den in früheren Entrati-Void-Expeditionen verloren gegangenen Warframes zusammengestellt wurde. Xaku hat diese Void-Macht gemeistert, um seine Gegner in Angst und Schrecken zu versetzen und sie zu verblüffen. Xakus Blaupause gibt es als Belohnung in der Quest und die einzelnen Teile erhaltet ihr durch Entrati-Aufträge.

Der Velocipod: Der Velocipod ist ein lebender, befallener K-Drive, der einer Libelle ähnelt und gezähmt werden kann, um ihn wie ein Skateboard zu nutzen. Velocipods sind flatterhaft und verstreut auf der Cambion-Drift zu finden. Doch wenn ihr es schafft, einen zu fangen und aufzusteigen, könnt ihr ihn vorübergehend wie einen organischen K-Drive steuern! UND JETZT könnt ihr vom Rücken eines Velocipods aus – wie von jedem anderen K-Drive auch – schießen, solange es sich dabei um eine Sekundärwaffe handelt. Alternativ könnt ihr auch entscheiden, diese und viele andere Kreaturen zu „schützen“.

Kämpfen in einem Necramech

Zum ersten Mal in Warframe werdet ihr einen Kampfmech, oder Necramech, wie wir ihn auch nennen, vollständig steuern können. Diese uralten Orokin-Necramechs sind mit überwältigender Feuerkraft und verblüffenden Fähigkeiten ausgestattet, damit sie gegen Horden von Befallenen kämpfen können. Genau wie Archwings und Warframes können Necramechs aufgewertet, verbessert und angepasst werden.

Während Teile von diesen Kampfmaschinen in den Überresten alter Schlachten zu sehen sind, findet eure erste Begegnung mit einem Necramech während der Hauptquest statt. Um einen Necramech zu steuern, müsst ihr mit den Entrati zusammenarbeiten, um herumstreifende, feindliche Necramechs zu zerstören und Komponenten zu sammeln. Dabei vervollständigt ihr letztendlich selbst euren ganz eigenen Necramech. Sobald ihr das erste Mal einen steuert, wird es euch nach mehr Feuerkraft verlangen! Ihr könnt den Necramech durch das Ausrüsten mit verschiedenen Waffen anpassen (der Cortege-Flammenwerfer kann zum Beispiel Leben entziehen und nur von Necramechs benutzt werden) und verschiedene Mods ausprobieren, um die Fähigkeitsstärke, Gesundheit, Schilde und mehr zu verbessern und über noch mehr zerstörerische Feuerkraft zu verfügen.

Er verfügt auch über vier verschiedene Fähigkeiten zum Freischalten und Experimentieren. Außerdem ist der Necramech mit den schlagkräftigen Arch-Waffen mit montierten Gravimags kompatibel! Diese mächtigen Kriegswerkzeuge sind bei Veröffentlichung von Herz von Deimos verfügbar und können, sobald sie einmal erlangt wurden, in allen offenen Welten im Spiel verwendet werden. Ein wichtiger Hinweis: Necramechs sind hochrangige Waffen. Da Spieler Transferenz und ihre Operator benutzen, um Necramechs zu befehligen, müssen sie den Zweiten Traum abschließen, um einen Necramech zu erhalten und zu steuern.

Füttere den Helminth!

Obwohl er nicht für die Welt von Deimos charakteristisch ist, führen wir die ausgearbeitete Funktionalität des Helminth im „Herz von Deimos“-Update ein. Wovon ich hier eigentlich rede? Der Helminth ist ein neues Spielsystem, das Spielern ermöglicht, ihre Warframe-Fähigkeiten in einer noch nie da gewesenen Komplexität anzupassen.

Das Helminth-System ist eine Erweiterung des Helminth-Raums auf eurem Orbiter. Dieser Raum ist ein befallener Ort, an dem ihr die Helminth-Zyste (am Anfang des Spiels) entfernen könnt. Mit dem „Herz von Deimos“-Update ermöglicht euch das Helminth-System die Anpassung eurer Warframes, indem ihr alte Fähigkeiten durch neue Fähigkeiten ersetzen könnt. Verfüttert Ressourcen an den riesigen Schlund und gebt dem Helminth einen Warframe, damit ihr eine ältere mit einer neuen Warframe-Fähigkeit ersetzen könnt, um euren Warframe komplett neu zu kalibrieren. Sobald ihr das Helminth-System freigeschaltet habt, könnt ihr per Schnellreise zur Helminth Infirmary (Helminth-Spital) im Ausrüstungs-Pausenmenü gelangen.

Neue Einführung und neues Tutorial

Noch ein cooler Aspekt des „Herz von Deimos“-Updates, der jedoch kein Teil von Deimos ist, sind der neue Einführungsfilm und das überarbeitete Tutorial. Die neue Spieler-Erfahrung setzt die Geschichte fort, die in der Filmsequenz von Director Dan Trachtenberg begonnen wurde. Elemente, die inzwischen zum Kern des Warframe-Gameplays geworden sind, wie beispielsweise der Projektilsprung, wurden jetzt dem Tutorial hinzugefügt. Durchquert die Ebenen von Eidolon, um Captain Vor zu entkommen, und beginnt eure Mission, um längst vergessene Erinnerungen auszugraben!

Diejenigen unter euch, die bereits das Original-Tutorial durchgespielt haben, können die aktualisierte Version spielen, indem ihr den Codex-Quest-Abschnitt unter dem neuen Namen „Erwachen“ (ebenfalls erneut spielbar!) aufruft.

Hoffentlich habt ihr hiermit einen guten Eindruck davon erhalten, was euch in Herz von Deimos erwartet. Lasst uns in den Kommentaren unten und in unserem Forum wissen, was ihr denkt.

Die ersten Schritte in Warframes dritter Open-World-Erweiterung Herz von Deimos

Website: LINK

Facebook Comments

Little Hope – Eure Entscheidungen machen den Unterschied zwischen Leben und Tod.

Puyo Puyo Tetris 2 erscheint am 8. Dezember auf der PS4 und Ende 2020 auf der PS5