Categories
Console PS VR PS4

Das haptische Erlebnis beim Spielen von Call of Duty: Vanguard auf PS5

Reading Time: 4 minutes

Bei der Call of Duty-Reihe geht es seit jeher um ein großartiges Schießgefühl, das durch die Vielfalt der Waffenklassen und die zahlreichen Aufsätze unterstrichen wird. So habt ihr eine große Auswahl an Optionen, aus denen ihr vor dem Kampf wählen könnt.  Erfahrene Spieler wissen jedoch, dass es beim Verbessern des K/D-Verhältnisses um mehr geht als nur darum, wie viel Schaden eine bestimmte Waffe macht oder wie schnell eine andere Waffe anvisiert werden kann. Wie sich eine Waffe für einen bestimmten Spieler anfühlt, hat genauso viel mit dem Erfolg zu tun wie alles andere.

Wir von Sledgehammer Games freuen uns, PlayStation 5-Spieler darüber informieren zu können, wie Call of Duty: Vanguard die Funktionen des DualSense Wireless-Controllers nutzen wird, um die Immersion im Spiel zu erhöhen und verschiedene taktile Gefühle für verschiedene Waffen im Spiel zu ermöglichen.  In einem Spiel über Krieg im globalen Ausmaß bieten uns das haptische Feedback und die adaptiven Trigger des DualSense-Controllers die Möglichkeit, diese Erlebnisse in die Realität umzusetzen, wie es keine frühere Konsolengeneration konnte.

Hier sind einige Beispiele dafür, was PS5-Spieler bei Call of Duty: Vanguard erwarten können, wenn es am 5. November erscheint:

Die Kunst des Abzugsgewichts

Unser Ziel in Call of Duty: Vanguard war es, das Abzugsgewicht echter Waffen zu simulieren und dem Spieler die Möglichkeit zu geben, ein Abzugsgewicht zu finden, das ihm im Spiel am besten zusagt. Dies wird durch das Feedback der adaptiven Trigger des DualSense-Controllers unterstützt. 

Im Spiel gibt es beim Drücken des Abzugs mehrere Phasen: die „Aufnahme“ oder die Distanz, die ein Trigger zurücklegt, sobald ihn ein Spieler drückt.  Dann gibt es den Punkt, an dem der Schuss „ausgelöst“ wird, sobald genügend Druck ausgeübt wird.  Anschließend folgt die „Endbetätigung“ – dies ist die Distanz, die der Trigger nach dem Auslösen zurücklegt; und schließlich den „Trigger-Reset“, wobei das automatische Feuern stoppt und der Auslösepunkt zurückgesetzt wird.

In der „Auslöse“-Phase wird das Feedback in den adaptiven Triggern des DualSense-Controllers unterschiedlich stark angewendet und erzeugt das Gefühl für das Abzugsgewicht.  Dieses Feedback wird für verschiedene Waffen unterschiedlich angewendet, wodurch für jede Waffe ein individuelles Abzugsgewicht simuliert wird.

Bei einer 1911-Seitenwaffe spürt ihr beispielsweise eine mäßige Spannung, wenn ihr den Auslösepunkt erreicht, jedoch nicht das Gewicht eines M1 Marksman Garand-Gewehrs:

Das wiederum bedeutet, dass ihr die Kraft eures des Maschinengewehrs wirklich spürt, während ihr in den neuen reaktiven Umgebungen von Vanguard durch Türen und Wände schießt …

Viel mehr als zum Beispiel die schnellen, rollenden Stöße beim Feuern auf Gegner mit dem Maschinengewehr oder sogar Sturmgewehr wie dem STG.

Schließlich hat das Feedback des DualSense-Controllers in Vanguard nicht nur Auswirkungen auf den Abzugstrigger, sondern auch auf den Suchertrigger, denn die Geschwindigkeit beim Anvisieren und das Gewicht des L2-Triggers ändern sich je nach Waffe. Zum Beispiel: Schwere Waffen fühlen sich schwer an, leichtere Waffen fühlen sich leicht an usw.  Darüber hinaus spielen dabei auch die an eurer Waffe verwendeten Aufsätze eine Rolle, weshalb ihr sie bei eurer Wahl berücksichtigen solltet.

Am Ende erleben Spieler unterschiedliche Waffengefühle, finden neue Variablen zur Feinabstimmung der Waffen und können neue Aufsätze hinzufügen, die das Verhalten des Auslösers, die Kraft des Feedbacks und die Anvisier-Geschwindigkeit verändern. Dank der Fähigkeiten des DualSense-Controllers können wir den Spielern nicht nur beim Aufbau ihrer perfekten Loadouts einen neuen Grad an taktischen Entscheidungen ermöglichen, sondern auch insgesamt ein stärkeres Gefühl der Immersion bieten.  Falls ein Spieler entscheidet, dass ihm diese Funktionen unter bestimmten Umständen nicht gefallen, kann er sie in den Spieleinstellungen in Echtzeit aktivieren und deaktivieren.

Haptisches Feedback und die Sensation des Kampfes

Das realistische Waffengefühl ist nicht das einzige, was Call of Duty: Vanguard auf der PS5 einzigartig und das Erlebnis der globalen Kriegsführung noch realistischer macht.  Während ihr an den verschiedenen Fronten des Zweiten Weltkriegs kämpft, erlebt ihr die explosiven Kampfelemente nicht nur visuell und akustisch, sondern auch haptisch. 

Während der Kampagne und im Multiplayer gibt es Momente, in denen das Chaos des Krieges voll zum Tragen kommt. Und mit haptischem Feedback im DualSense-Controller fühlt ihr, wie die Action um euch herum durch eure Hände pulsiert und in eure Arme hochzieht.

Wenn also ein feindliches Feuer durch euren Schützengraben zieht, spürt ihr die Auswirkungen der Einschläge und die Trümmer um euch herum:

Oder wenn euch die deutsche Luftwaffe bombardiert, während ihr in Stalingrad um euer Leben kämpft, spürt ihr die schweren Explosionen, was die chaotischen Momente noch weiter verstärkt:

Es sind Momente wie diese, die dazu beitragen, dass Call of Duty: Vanguard ein völlig neues Erlebnis des Zweiten Weltkriegs darstellt. Auf der PS5 wird eine noch nie dagewesene Immersion erreicht.

Wir freuen uns sehr darüber, dass PS5-Spieler das Spiel in nur wenigen Tagen selbst erleben können.

Vergesst nicht, das Spiel noch heute vorzubestellen, um euch mehrere Boni zu sichern – erhaltet etwa die Ultra-Skin „Ghost of War“ für Call of Duty: Black Ops Cold War und Warzone kostenlos, wenn ihr Vanguard bis zum 2. November vorbestellt. Kämpft an allen Fronten.

Website: LINK

Facebook Comments

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.